Jump to content
Soundtrack Board

Max Liebermann

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    765
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Max Liebermann

  1. Ja mei, die Hyänen in Riefenstahl-Ästhetik, ich hab mich immer gefragt, was das soll. Die Mufasa-Monarchie ist doch kein Deut besser, das Recht des Stärkeren wird mit notdürftiger Propaganda ("Circle of Life") zurechtgeklittert. Wenn man mal hinter die Unterhaltungsfassade von Lion King schaut, ist das Hollywood von seiner dümmsten & schlimmsten Seite. Rest siehe Slavoj Žižek:
  2. Zumindest die Beiden kommen im Score ja vor.
  3. Ja, versteh ich. Wobei ja viele expandierte Filmmusiken redundant werden, das trifft einen Goldsmith ja genauso. Und der hatte sich völlig zu Recht darüber beschwert. Meine Filmmusik-Liebe begann Anfang der 90er, da stand Broughton schon ganz selbstverständlich neben Williams, Horner, Goldsmith, Silvestri, Morricone und Philippe Sarde (!). Was mit dem Filmkonsum der damaligen Zeit zu tun hatte. Amblin-Produktionen halt, aber auch viel französisches Kino. Bei mir in der Stadt gabs sehr viele Programmkinos, gibt es immer noch. YSH lief da aber schon im TV, SILVERADO ebenso. TOMBSTONE dafür im Kino
  4. Vor allem hat die Musik dem Film, der ja unter katastrophalen Bedingungen entstand, enorm geholfen. Allein das Hochzeits-Massaker zu Beginn! Wenn Broughton düster und brutal sein darf, ist er unschlagbar!
  5. Bei BLOWN AWAY schließe ich mich an, toller Score! THE BODYGUARD oder FORREST GUMP gefallen mir auch sehr, die sprechen meinen Hang zum Ruhigen, Meditativen an. Lange Zeit war es für mich mit Silvestri eigentlich auch vorbei, aber READY PLAYER ONE hat dann bei mir das Interesse wieder etwas entfacht. War schon mehr als bloße Routine, würde ich sagen.
  6. Echt? Bin ja eher Team TOMBSTONE als Team SILVERADO. Aber auch sonst, LOST IN SPACE, O PIONEERS! ... CARRIED AWAY ist mein heimlicher Favorit. 3 CDs für YSH ist ein bisschen Overkill, aber da ich den bisher immer verpasst hatte, raff ich mich diesmal wahrscheinlich auf.
  7. Und YOUNG SHERLOCK HOLMES war OOP, also warum nicht? Habe den z. B. auch noch nicht.
  8. Wie hoch ist denn die Chance, dass noch alte IT-Bänder in irgendwelchen Archiven lagern? Die Musikkonserven in Verbindung mit deutschen Synchronstimmen sind mir schon als Kind bei den Schweinchen-Dick-Cartoons aufgefallen. Hat mich massiv gestört. Manchmal wurde die Originalmusik einfach geloopt, wenn der Text nur kurz war. Ich glaube bei "Caspar" war das Praxis. Bei Warner Bros schien es dann ab Ende der 40er IT-Bänder für Zeichentrickfilme zu geben. Aber gut, hier gehts ja um Film Noir. Die Beschaffung von LAURA aus dem Hause Kritzerland hatte ich immer vor mir hergeschoben, jetzt sind die Preise der CD astronomisch. Sehr bedauerlich. Tolle Musik!
  9. Dann fällt mir das noch ein: Aber jetzt schnell weg hier, ich genier mich ein bißchen...-
  10. Schönes Interview. Aber HUMANOIDS FROM THE DEEP war natürlich nicht Horners erster Film! Abgesehen von den AFI-Kurzfilmen hatte er davor schon eine (ungelenke) Fanfare für UP FROM THE DEPTHS komponiert sowie den wirklich hübschen Score für THE LADY IN RED, eine Mischung aus Big-Band-Jazz und Kammermusik à la TESTAMENT. THE LADY IN RED ist überhaupt ein sehenswerter Film, falls mal jemand drüberstolpern sollte. Drehbuch von John Sayles, wunderbare Hauptdarstellerin, tolle Nebendarsteller (Christopher Lloyd!). Quentin Tarantino listete ihn mal bei seinen Lieblingsfilmen auf.
  11. Den kompletten Film gibts hier zu sehen. Gar nicht übel, mit Noir-Anleihen, was wohl auch ein Grund war, Rosenman zu engagieren. Die Musik hebt den Film nochmal ordentlich an:
  12. Klingt toll! Film sagt mir gar nichts, aber die Musik ist klassischer Rosenman. Ein hübsches Thema scheint es auch zu geben. Sehr schöner Fund!
  13. SPIDERWICK CHRONICLES finde ich ja großartig! Detailverliebt und für einen Horner wirklich sorgfältig orchestriert. Schön, dass es den immer noch gibt. DEMON SEED (in den Fußstapfen von Karlheinz Stockhausens Studie I und Studie II) ist auch klasse!
  14. Ich glaube, ja. Mir geht so Rumgespamme immer auf die Nerven, aber wenns sonst niemanden stört, ists auch egal.
  15. Wobei mich ja schon interessieren würde, warum ausgerechnet Alan Silvestri. Könntest du nicht vielleicht doch noch einen Versuch starten, was für dich das Besondere an seiner Musik ist? Sind es die Themen? Die scharfen Blechbläserattacken? Sind es eher die ruhigeren Scores (z. B. Forrest Gump) oder typische Silvestri-Action wie diese:
  16. Kann ich einerseits nachvollziehen. Ich hatte mich ja, als ich noch etwas jünger war, komplett von der Filmmusik abgewandt zugunsten von Streifzügen und Sammelwut im sog. E-Bereich, besonders in der Musik des 20. Jahrhunderts. Aber andererseits: Die Lust an der Filmmusik ist bei mir mit Macht zurückgekehrt. Schwer zu sagen, warum. Vielleicht weil sie direkt ist, Bilder evoziert, vielleicht, weil alles Mögliche zusammengerührt werden kann, vielleicht auch wegen des Kitschs. An Filmmusik mag ich das Entgrenzte, dass prinzipiell alles möglich ist (das Diktat der Industrie mal aussen vorgelassen) und dass Kitsch und Experiment so eng beieinanderliegen können. Bei IRON WILL überlege ich. Ist halt ein Big Mac.
  17. MISSION IMPOSSIBLE ist einer der raren Fälle, wo die Filme immer besser werden. FALLOUT war jedenfalls großartig und gar nicht stumpf.
  18. Ich war teilweise dabei. Gedreht wurde der eigentlich wie die anderen, also dauerlaufende Kamera auf Steadycam, Liebespaar rollt über Wiese usw., aber ja, es gibt auch Szenen im Reichskriegsgericht und einen Gefängnisbrand. Der Katholik Jägerstätter und Malick passen aber gut zusammen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum