Jump to content
Soundtrack Board
Dakota

Intrada: Bruce Broughton - Young Sherlock Holmes (3 CD-SET)

Empfohlene Beiträge

Der Gedanke kam mir vorhin auch, natürlich können wir alle noch lange von den Früchten unseres Sammelns zehren. Das ist hier schon Klagen auf hohem Niveau. ;)

Aber das rein Digitale, oft ohne Booklet oder entsprechende Dokumentation, führt auch zu Verlust von Wissen. Wenn ich bei Facebook sehe, wie vollkommen unkritisch Links zu digitalen Bootlet-Alben gepostet werden, die teilweise Sachen durcheinandermischen und zum Auffüllen irgendwas dazupacken oder sich hier und da bedienen und als etwas anderes ausgeben usw. und die Leute scheinen das noch nicht einmal zu bemerken, dann wäre das vor allem im Bereich des Golden Age Scorings mit einer FSM oder Intrada oder BYU CD nicht passiert. Und all diese Alben werden von den digitalen Piraten geplündert und finden sich zuhauf auf Amazon oder anderen Plattformen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎12‎.‎07‎.‎2019 um 18:14 schrieb Stefan Schlegel:

Es ging Intrada ganz sicher nicht darum, eine Lücke in Bruns´ Scorearbeiten zu schließen Und um musikalische Qualität gings auch nicht, sondern vermutlich einfach nur darum, welcher Titel aus der Zeit gerade von Disney eben am billigsten zu bekommen war. Es hätte aus dieser Zeit noch ganz andere Komponistennamen wie William Alywn oder Clifton Parker gegeben, die Disney-Filme vertont hatten und auf die Fans auch weitaus mehr gehofft hatten, wenn denn schon mal was aus der Zeit überhaupt gemacht wird. Aber egal, die Veröffentlichung ist eh schon gelaufen und es bringt nichts, das hin und her zu wälzen.

Ich denke aber schon, daß Intrada mit dem Score erfolgreich war. Bruns-Fans gibt es viele und Komplettsammler auch, ob der Score etwas taugt oder nicht. Ich hätte ja auch lieber "Herbie" oder ein paar Scores aus den Classic Cartoons gewollt, aber es war nun einmal das.

Was alles andere betrifft, halte ich das ganze für Kaffeesatzleserei. Kein Mensch kann sagen, ob es in zehn Jahren noch Scores auf CDs oder überhaupt CDs gibt. Auch glaube ich nicht, daß die Erstveröffentlichungen dermaßen zusammengestrichen werden, daß sich das Sammeln überhaupt nicht mehr lohnt. Die Labels und die Komponisten müssen ja weitermachen, ob sie wollen oder nicht. Den Laden einfach aufzugeben ist ja keine Option, jedenfalls nicht, wenn man in der Gewinnzone bleibt und ich kann mir nicht vorstellen, daß LLL, Intrada usw. permanent an der Pleite entlangoperieren. Entscheidend ist doch, ob die Labels gewillt sind:

1. ab und zu ein Risiko einzugehen

2. die Lizenzen zu vernünftigen Konditionen zu bekommen und das Wichtigste:

3. ob die Bänder überhaupt noch da sind

Wenn hier manch einer herumheult: "Waaaaah!!! Der Italo-Western kam raus, warum nicht der andere?", dann liegt das vielleicht daran, daß die Bänder futsch sind. Du hast ja selbst mal geschrieben, daß es besonders bei italienischen Scores massive Verluste zu beklagen gibt. Warten wir einfach mal ab. Der Score-Doomsday ist m.E. noch lange nicht in Sicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb magnum-p.i.:

Auch glaube ich nicht, daß die Erstveröffentlichungen dermaßen zusammengestrichen werden, daß sich das Sammeln überhaupt nicht mehr lohnt. Die Labels und die Komponisten müssen ja weitermachen, ob sie wollen oder nicht. Den Laden einfach aufzugeben ist ja keine Option, jedenfalls nicht, wenn man in der Gewinnzone bleibt und ich kann mir nicht vorstellen, daß LLL, Intrada usw. permanent an der Pleite entlangoperieren. Entscheidend ist doch, ob die Labels gewillt sind:

1. ab und zu ein Risiko einzugehen

2. die Lizenzen zu vernünftigen Konditionen zu bekommen und das Wichtigste:

Kann es sein, daß wir hier ganz einfach aneinander vorbeireden? Mir kommt es jedenfalls so vor, da ich mich nämlich vor allem auf Erstveröffentlichungen von Filmmusiken der 40er bis 60er Jahre bezog wie ich es ja weiter oben recht deutlich beschrieben hatte. Du scheinst aber eher auf neuere Scores – sagen wir mal aus den 90ern – aus zu sein. Das habe ich ja nicht bestritten, daß selbstverständlich große Blockbuster und Franchises aus den letzten 30 Jahren weiterhin kommen werden in allen möglichen Varianten und Expandierungen und noch dazuhin für ein Label wie LLL Geld abwerfen werden, da es genau dafür eben noch genügend Fans gibt. Darum geht es also hier gar nicht.

Ganz anders sieht es jedoch mit älteren Scores aus, denn da wirds immer schwieriger, weil es nämlich viel zu teuer geworden ist, die überhaupt noch auf CD zu produzieren. Das ist ja der Witz an der Sache, daß gerade die alten Filmmusiken, für die es nicht mehr genügend Sammler gibt, aufgrund von Transfer- und Masteringkosten und Restaurierungsarbeiten viel teurer in der Produktion sind als neuere Titel. Und das ist auch der Grund - und nicht mal der Mangel an Material, denn es wäre so einiges noch vorhanden -, warum aus dieser Zeit immer weniger an Erstveröffentlichungen gemacht wird, weil ein Label wie LLL dabei noch und nöcher draufzahlt.

Ich kopiere Dir mal einen Kommentar von MV Gerhard von 2016 aus dem FSM Board dazu rein, der die Sachlage knallhart verdeutlicht. Dabei ging es um ganz normale Golden Age-Scores etwa aus dem Hause Warner:

"For the most part, you would sell 1000 units (if you were lucky). The transfer costs (mandatory to do it in house at a place like WB, for instance), mastering (if they used one of our guys it would be much cheaper, but most likely they would farm it out to a name company and pay 3 to 4 times as much) and assembling (would have to hire someone to produce these things. A third party producer who doesn't work for the studio would most likely be the only economical bet for them) would be about $15k to $20k. And that's before any art, liner notes, printing and manufacturing (or cdr). Even if you do nothing packaging wise you still have to foot the bill for everything else. It ain't cheap, especially with this old stuff."

Was JOHNNY TREMAIN und George Bruns betrifft: Ich habe bei FSM noch nicht wirklich viele Bruns-Fans gesehen. Natürlich würden die beiden HERBIE-Titel sicher ganz gut laufen, aber da machts dann hauptsächlich der Bekanntheitsgrad der Filme aus und nicht allein Bruns. Ich glaube auch kaum, daß die CD sich wirklich gut abgesetzt hat. Wenn man mal momentan bei Intrada nachschaut, dann lassen sich dort sogar noch 370 Exemplare ordern. Wenn ich davon ausgehe, daß da im Höchstfall eine 1000er-Pressung gemacht wurde - vermutlich sogar noch weniger -, dann ist es für ein Label wie Intrada nicht gerade berauschend, was da wegging. Auch haben sich einiger Leute, die die CD gekauft haben, eher enttäuscht gezeigt und es wurde immer wieder die ziemlich schlechte Klanqualität bemängelt - Score ist ohnehin ja nur in Mono, was nicht gerade verkaufsfördernd ist. Also eine Mundpropaganada ist da im Nachhinein sowieso keine entstanden. Und wie gesagt: Nie in all den vergangenen Jahren hat auch nur einer mal sich diesen Score überhaupt je gewünscht bei FSM. Wo sollen dann plötzlich die Massen herkommen, die das urplötzlich kaufen wollen. Das ist sehr unwahrscheinlich. Mehr als ein paar Hundert sind das garantiert in den USA nicht, die sich das zugelegt haben. Und die europäischen Sammler kann man hierbei ohnehin getrost vergessen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Stefan Schlegel:

Kann es sein, daß wir hier ganz einfach aneinander vorbeireden? Mir kommt es jedenfalls so vor, da ich mich nämlich vor allem auf Erstveröffentlichungen von Filmmusiken der 40er bis 60er Jahre bezog wie ich es ja weiter oben recht deutlich beschrieben hatte. Du scheinst aber eher auf neuere Scores – sagen wir mal aus den 90ern – aus zu sein. Das habe ich ja nicht bestritten, daß selbstverständlich große Blockbuster und Franchises aus den letzten 30 Jahren weiterhin kommen werden in allen möglichen Varianten und Expandierungen und noch dazuhin für ein Label wie LLL Geld abwerfen werden, da es genau dafür eben noch genügend Fans gibt. Darum geht es also hier gar nicht

Nein, wir reden nicht aneinander vorbei. Ich bezog mich generell auf Scores sämtlicher Jahrzehnte, nicht ausdrücklich auf altes Zeug. Es stimmt aber schon, daß die Scores, die mich interessieren, ab den 1970ern produziert worden sind. Aus den 1950/60ern habe ich nur wenig. Da reichen mir z. B. von Rózsa "El Cid" und "Ben Hur" völlig aus. Ich bin allerdings schon überrascht, daß gerade die alten Scores so schlecht laufen sollen. Es kann ja nur damit zu tun haben, daß die meisten den Kram, den sie aus der Zeit wollten, jetzt haben und demzufolge jede neue Veröffentlichung für die Labels ein Risiko darstellt. LLL kann das eventuell minimieren, weil die ja diesen Heritage-Deal mit Universal haben, was m. E. wohl heißt, daß Universal selber daran interessiert ist, die Musik zu katalogisieren und herauszubringen, was die Kosten für LLL bestimmt drastisch senkt. Was den "Johnny" angeht, hat sich Intrada dann wohl verpokert. Das ist mir aber auch egal, weil Intrada nun schon seit Jahren nichts mehr rausgebracht hat, was mich interessiert. Auf das Label zähle ich nicht mehr und "Herbie" habe ich schon so gut wie abgeschrieben. Vielleicht brauchte Intrada mit dem "Johnny"-Mißerfolg aber auch mal einen Schuß vor den Bug, damit die sich wieder auf das konzentrieren, was die Leute wollen. Ich dachte immer, daß die einen Deal mit Disney haben, also wie schwer kann es sein, mal einen Titel rauszubringen, der allen etwas sagt und worum sich die Leute reißen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb magnum-p.i.:

Ich bin allerdings schon überrascht, daß gerade die alten Scores so schlecht laufen sollen. Es kann ja nur damit zu tun haben, daß die meisten den Kram, den sie aus der Zeit wollten, jetzt haben und demzufolge jede neue Veröffentlichung für die Labels ein Risiko darstellt. LLL kann das eventuell minimieren, weil die ja diesen Heritage-Deal mit Universal haben, was m. E. wohl heißt, daß Universal selber daran interessiert ist, die Musik zu katalogisieren und herauszubringen, was die Kosten für LLL bestimmt drastisch senkt.

Deine Überraschung kommt um einige Jahre zu spät. Einer der Hauptgründe, warum es FSM seit Jahren nicht mehr gibt, war ja genau dieses generell immer mehr schwindende Interesse an den alten Titeln. Das hat auch nichts damit zu tun, daß die meisten alles aus der Zeit haben, sondern viel eher damit, daß die ältere Generation mehr und mehr ausstirbt bzw. bereits zum Teil ausgestorben ist. Und das sind genau die Leute gewesen, die in der Hauptsache die Golden Age-Titel ja noch vor 15 Jahren etwa gekauft haben. Von unten wächst jedenfalls nichts mehr nach und das ist das eigentliche Hauptroblem. Oder siehst Du hier in diesem Board etwa noch dermaßen viele Golden Age-Interessierte?
Die Frage bleibt weiterhin, ob die Universal Heritage Collection überhaupt bis in die 50er Jahre zurückgehen wird. Wie soll sich denn heutzutage ein Frank Skinner mit 3000 Exemplaren absetzen, wenn diese Auflagenhöhe ganz offensichtlich die Grundbedingung seitens Universal ist. Das müßte mir erst mal jemand erklären. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und mit kleineren Auflagen bei älteren Titeln zu hantieren geht einfach nicht? Mal das Universal-Beispiel zur Seite gestellt.

Die jüngere Generation, wann auch immer man die ansetzen will, kommt ja mit den Filmen oder der Musik auf herkömmlichem Wege kaum in Berührung. Die Frage ist wer da nun wieder Interesse wecken kann?

Diese Musik-Generation soll ja nicht wegfallen und vergessen werden. Wobei ich selbst natürlich auch nicht Nein zu sage, wenn mal 'neuere' Titel aus meiner Jugend mal expandiert erscheinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb TheRealNeo:

Und mit kleineren Auflagen bei älteren Titeln zu hantieren geht einfach nicht? Mal das Universal-Beispiel zur Seite gestellt.

Das wird ja längst gemacht - siehe bei Kritzerland, wo seit geraumer Zeit 500er-Auflagen der Standard geworden sind. Aber wenn Kimmel dafür rechtmäßig Lizenzen zahlen müßte bei den Studios, dann würde er wohl kaum mehr in die schwarzen Zahlen kommen. Das ist alles so eine knappe Geschichte geworden, daß sich viele gut überlegen, ob sie so was überhaupt noch machen. Zumindest diejenigen Labels,. die wirklich profitorientiert und nicht rein aus Idealismus arbeiten wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb magnum-p.i.:

...altes Zeug... [...] ...Kram... [...] ...einen Schuß vor den Bug, damit die sich wieder auf das konzentrieren, was die Leute wollen. 

Klingt ja fast so, als gönnst du es den Labels, dass sie mit ihrem "alten Zeug" auf die Schnauze fliegen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

media.nl?id=22945&c=ACCT67745&h=fbdfcd849fadf609ae4a

Newly remastered, slightly expanded 3-CD release of legendary 1985 fantasy-adventure score from original mixes at last! Steven Spielberg presents delightful fantasy on youthful years of legendary sleuth, his schooling, introduction to Dr. Watson, meeting his one great love, Elizabeth - and plunging into fantastic and treacherous first big adventure. Wow! Barry Levinson directs, Paramount Pictures releases an Amblin Entertainment production, Chris Columbus scripts and Nicholas Rowe, Alan Cox and Sophie Ward bring Sir Arthur Conan Doyle’s timeless characters to life on screen. Bruce Broughton fashioned the lengthy 90-minute score directly after completing his other magnum opus that year, Silverado, also available on Intrada. One of the steady best-sellers in our catalog, it became time to renew our license on YSH, itself a complicated process involving Paramount Pictures, Universal Music Group, Geffen Records and Intrada. Our initial plan was to reprise our previous 2-CD release which we had necessarily remixed from the 2” 24-track masters due to the complete original first generation stereo mixes having been lost. Originally Tomlinson, legendary mixer on Star Wars, had performed the recording/mixing tasks for YSH, done in 1985 at Abbey Road in London. Subsequently, also-legendary American engineer Dan Wallin created stereo remixes back in Los Angeles for select cues used for the 1985 MCA album featuring 37-minutes of highlights. At the time we had hoped to locate either or both the Tomlinson and the Wallin masters but it just wasn’t to be… until now! In fortuitous manner, renewing our license and a final deep search resulted in locating both sets of flawless original stereo mixes and bringing fantastic news for all concerned. This also allowed us to add three previously unreleased alternates which, while not essential to the complete score’s impact, do provide some additional insight to Broughton’s scoring process. And for the first time on CD ever, Intrada is able to offer Broughton’s original MCA album which not only features Wallin’s stereo mixes but also the composer’s unique editorial work on the presentation. While admittedly that LP was always just a fraction of the complete score, it was a sensational early album in Broughton’s then-burgeoning career. Filled with rich themes, robust action music, orchestral/choral sacrifice sequences, harmonic idioms ranging from 19th-century London musical settings to vivid hallucinatory music using a severe, atonal vernacular, Broughton’s score for Young Sherlock Holmes is an 80’s masterpiece! Mark McKenzie, Bruce Broughton orchestrate, Broughton conducts Sinfonia Of London. Intrada Special Collection 3-CD set, available while quantities and interest remain!

CD 1

01. The First Victim (2:59)
02. The Old Hat Trick (1:46)
03. Main Title (2:01)
04. Watson’s Arrival (1:01)
05. The Bear Riddle (0:45)
06. Library Love/Waxflatter’s First Flight (2:55)
07. Fencing With Rathe (1:06)
08. The Glass Soldier(3:21)
09. Solving The Crime (4:55)
10. Second Attempt (1:10)
11. Cold Revenge (4:08)
12. Waxflatter’s Death (Alternate) (3:41)
13. The Hat (1:20)
14. Holmes And Elizabeth – Love Theme (1:57)
15. Getting The Point (6:32)

CD 1 Total Time: 40:15

CD 2

01. Rame Tep (3:06)
02. Pastries And Crypts (6:46)
03. Discovered By Rathe (4:50)
04. To Cragwitch’s (1:33)
05. The Explanation (1:49)
06. Cragwitch Goes Again (1:22)
07. It’s You! (6:18)
08. Waxing Elizabeth (3:37)
09. Temple Fire (3:23)
10. Ehtar’s Escape (Revised Version) (4:03)
11. Duel And Final Farewell (5:41)
12. The Riddles Solved And End Credits (2:57)
13. Ytrairom Spelled Backwards (0:46)

CD 2 Total Time: 50:16

CD 3

The Extras

01. Main Title (Film Version) (1:44)
02. Waxflatter’s Death (Original) (2:46)
03. Belly Dancer (1:01)
04. Rame Tep (Orchestra) (3:06)
05. Rame Tep (Chorus) (3:01)
06. It’s You! (Alternate) (6:16)
07. Waxing Elizabeth (Orchestra) (3:37)
08. Ehtar’s Escape (Original Version) (4:04)
09. God Rest Ye Merry, Gentlemen (arr. Bruce Broughton) (1:06)

Total Extras Time: 26:59

Original 1985 MCA Soundtrack Album

10. Main Title (2:00)
11. Solving The Crime (4:52)
12. Library Love/Waxflatter’s First Flight (2:25)
13. Pastries & Crypts (5:45)
14. Waxing Elizabeth (3:37)
15. Holmes And Elizabeth – Love Theme (1:56)
16. Ehtar’s Escape (4:01)
17. The Final Duel (3:52)
18. Final Farewell (1:55)
19. The Riddles Solved/End Credits (6:26)

Total Album Time: 37:12

CD 3 Total Time: 64:20

http://store.intrada.com/s.nl/it.A/id.11844/.f?sc=13&category=-113

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schick! Ich freu' mich drüber, zumal ich in letzter Zeit immer mehr den Vorteil von "Höralben" zu schätzen gelernt habe und das ja nun die CD-Premiere ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Mephisto:

Schick! Ich freu' mich drüber, zumal ich in letzter Zeit immer mehr den Vorteil von "Höralben" zu schätzen gelernt habe

Eine späte Erkenntnis, aber immerhin :)
Für mich war bereits an 1986 als ich den YOUNG SHERLOCK HOMES-Film im Kino sah - die LP hatte ich schon ein paar Monate davor - so klar wie Kloßbrühe, daß das  Höralbum einfach absolut perfekt, in sich stimmig und durch eine Expandierung nicht mehr zu toppen ist. Es war sogar so, daß ich richtig froh war, daß mehrere eher langweilige Stücke, die im Film zur Spannungsuntermalung noch so zu hören waren, zum Glück nicht auf der Platte waren und man die bewußt weggelassen hatte.
Ich hatte die Promo-Komplettfassung natürlich vor Jahren mal gehört, aber die hat für mich den Score qualitativ eher runtergezogen denn verbessert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb TheRealNeo:

Our initial plan was to reprise our previous 2-CD release which we had necessarily remixed from the 2” 24-track masters due to the complete original first generation stereo mixes having been lost. Originally Tomlinson, legendary mixer on Star Wars, had performed the recording/mixing tasks for YSH, done in 1985 at Abbey Road in London. Subsequently, also-legendary American engineer Dan Wallin created stereo remixes back in Los Angeles for select cues used for the 1985 MCA album featuring 37-minutes of highlights. At the time we had hoped to locate either or both the Tomlinson and the Wallin masters but it just wasn’t to be… until now

Ich finde es schade, dass wir jetzt einen neuen Thread zu der Neuauflage haben und die nette Diskussion im alten YSH-Thread somit wieder aus den Augen verlieren.

Die Passage aus der Ankündigung oben ist aber interessant. Intrada hatte 2002 (12 Jahre vor der offiziellen Doppel-CD) schon eine Doppel-CD-Promo für Broughton produziert. Da steht im Text...

Zitat

Recorded and mixed by Eric Tomlinson at Abbey Road Studios
Album edited and mastered by Douglass Fake at Intrada

Auf der offiziellen CD von 2014 steht..

Zitat

Recorded on September 3-7, 1985, at EMI Abbey Road Studios, London, England
Recording Engineer: Eric Tomlinson
CD mixed, edited and mastered by Douglass Fake at Intrada, Oakland, CA

Die Bänder mit dem Tomlinson-Mix gab es also schon 2002.

 

Einzig die tolle Höralbum-Fassung ist hier für mich interessant (aber ich hoffe, ich bleibe standhaft, da ich die LP selber und einen tollen CD-Rip davon schon habe). Die LP war Mitte der 80'er, wie auch Broughtons 30-minütige Silverado-LP, ein absolutes Highlight. Und ehrlich, so viel Spaß wie mit diesen beiden Alben hatte ich später mit Broughtons Musik leider nie mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Stefan Jania:

Und ehrlich, so viel Spaß wie mit diesen beiden Alben hatte ich später mit Broughtons Musik leider nie mehr.

😕  Echt? Bin ja eher Team TOMBSTONE als Team SILVERADO. Aber auch sonst, LOST IN SPACE, O PIONEERS! ... CARRIED AWAY ist mein heimlicher Favorit.

3 CDs für YSH ist ein bisschen Overkill, aber da ich den bisher immer verpasst hatte, raff ich mich diesmal wahrscheinlich auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb Stefan Jania:

Ich finde es schade, dass wir jetzt einen neuen Thread zu der Neuauflage haben und die nette Diskussion im alten YSH-Thread somit wieder aus den Augen verlieren.

 

Daher hab ich nun einfach mal - ganz frech - beide Threads zusammengeführt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Max Liebermann:

😕  Echt? Bin ja eher Team TOMBSTONE als Team SILVERADO. Aber auch sonst, LOST IN SPACE, O PIONEERS! ... CARRIED AWAY ist mein heimlicher Favorit.

3 CDs für YSH ist ein bisschen Overkill, aber da ich den bisher immer verpasst hatte, raff ich mich diesmal wahrscheinlich auf.

Hier auch Team TOMBSTONE! Ganz fantastisches Hauptthema, wunderbare Rittmusiken und allein der Tin-Whistle-Einsatz bei der Ankunft am Bahnhof. So schreibt ja heute keiner mehr...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Mephisto:

Hier auch Team TOMBSTONE! Ganz fantastisches Hauptthema, wunderbare Rittmusiken und allein der Tin-Whistle-Einsatz bei der Ankunft am Bahnhof. So schreibt ja heute keiner mehr...

Vor allem hat die Musik dem Film, der ja unter katastrophalen Bedingungen entstand, enorm geholfen. Allein das Hochzeits-Massaker zu Beginn! Wenn Broughton düster und brutal sein darf, ist er unschlagbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Max Liebermann:

😕  Echt?

Das soll keine Abwertung von Broughtons Musik sein. Es ging mir rein um meinen Spaß mit den beiden LP-Alben vor mehr als 30 Jahren. Mit diesen beiden LPs war Broughton '85/'86 in aller Munde. Die liefen und liefen, hier auch durchaus mehrmals am Tag. Sie brachten Schwung in die damalige Soundtrack-Landschaft (wie zu der Zeit auch Elfmans Beetlejuice - der wenige Jahre später dann auch noch mein Leben extrem beeinflusst hat). Aber nebenbei konnte sich die Williams/Goldsmith-Fangemeinde, zu der ich immer noch gehöre, in Broughtons Musik durchaus wohlfühlen. Etwas Neues, aber auch irgendwie das, was man mochte. Wer ist dieser Bruce Broughton? Okay, ich war noch nicht mal 20. :) Das war die Mitte der 80'er. Vokuhila. Tombstone kam erst sieben oder acht Jahre später.

Ich fand Broughtons Musik nie gut für 60+ Minuten Alben geeignet. Die Lost In Space-Tracks auf dem ersten Pop-Album waren zwar etwas knapp, aber sehr gut gewählt. Die erste Intrada-CD war mir schon zu heftig, auf zwei CDs verteilt dann später ein absoluter Overkill. Auch in Tombstone konnte ich mich nie recht reinhören - noch nicht einmal in die erste (lange) CD-Fassung, die später nochmals von der Länge getoppt wurde. Die End Credits laufen bei mir hin und wieder mal. Bei Broughton gilt für mich "weniger ist mehr". Habe ich zuletzt gemerkt bei Baby's Day Out. Da hatte Broughton seinerzeit ein 38 Minuten-Album zusammengestellt, das wirklich herrlich ist. Leider kam dieses Album nie offiziell, so dass Broughton es nur als Promo veröffentlicht hat. Vor einiger Zeit kam der Score dann von Intrada, mehr als doppelt so lang! Diese Fassung schaffe ich nicht komplett zu hören.

Ich mag übrigens auch den stillen (und kurzen) Infinity ganz doll. Und die Neuaufnahme von The Boy Who Could Fly durch Varèse. Und Intradas olle The Old Man And The Sea-CD. Aber soviel Spaß wie mit beiden erwähnten LPs hatte ich damit nicht mehr. Die waren "Knaller" einer lange vergangenen Zeit. ;) 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Stefan Jania:

Das soll keine Abwertung von Broughtons Musik sein. Es ging mir rein um meinen Spaß mit den beiden LP-Alben vor mehr als 30 Jahren. Mit diesen beiden LPs war Broughton '85/'86 in aller Munde. Die liefen und liefen, hier auch durchaus mehrmals am Tag. Sie brachten Schwung in die damalige Soundtrack-Landschaft (wie zu der Zeit auch Elfmans Beetlejuice - der wenige Jahre später dann auch noch mein Leben extrem beeinflusst hat). Aber nebenbei konnte sich die Williams/Goldsmith-Fangemeinde, zu der ich immer noch gehöre, in Broughtons Musik durchaus wohlfühlen. Etwas Neues, aber auch irgendwie das, was man mochte. Wer ist dieser Bruce Broughton? Okay, ich war noch nicht mal 20. :) Das war die Mitte der 80'er. Vokuhila. Tombstone kam erst sieben oder acht Jahre später.

Ich fand Broughtons Musik nie gut für 60+ Minuten Alben geeignet. Die Lost In Space-Tracks auf dem ersten Pop-Album waren zwar etwas knapp, aber sehr gut gewählt. Die erste Intrada-CD war mir schon zu heftig, auf zwei CDs verteilt dann später ein absoluter Overkill. Auch in Tombstone konnte ich mich nie recht reinhören - noch nicht einmal in die erste (lange) CD-Fassung, die später nochmals von der Länge getoppt wurde. Die End Credits laufen bei mir hin und wieder mal. Bei Broughton gilt für mich "weniger ist mehr". Habe ich zuletzt gemerkt bei Baby's Day Out. Da hatte Broughton seinerzeit ein 38 Minuten-Album zusammengestellt, das wirklich herrlich ist. Leider kam dieses Album nie offiziell, so dass Broughton es nur als Promo veröffentlicht hat. Vor einiger Zeit kam der Score dann von Intrada, mehr als doppelt so lang! Diese Fassung schaffe ich nicht komplett zu hören.

Ich mag übrigens auch den stillen (und kurzen) Infinity ganz doll. Und die Neuaufnahme von The Boy Who Could Fly durch Varèse. Und Intradas olle The Old Man And The Sea-CD. Aber soviel Spaß wie mit beiden erwähnten LPs hatte ich damit nicht mehr. Die waren "Knaller" einer lange vergangenen Zeit. ;) 
 

Ja, versteh ich. Wobei ja viele expandierte Filmmusiken redundant werden, das trifft einen Goldsmith ja genauso. Und der hatte sich völlig zu Recht darüber beschwert.

Meine Filmmusik-Liebe begann Anfang der 90er, da stand Broughton schon ganz selbstverständlich neben Williams, Horner, Goldsmith, Silvestri, Morricone und Philippe Sarde (!). Was mit dem Filmkonsum der damaligen Zeit zu tun hatte. Amblin-Produktionen halt, aber auch viel französisches Kino. Bei mir in der Stadt gabs sehr viele Programmkinos, gibt es immer noch.

YSH lief da aber schon im TV, SILVERADO ebenso. TOMBSTONE dafür im Kino 😃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handwerklich ist Broughton top, ohne Frage. Aber von den "berühmten" Ausnahmen wie "Tombstone" mal abgesehen finde ich seine Werke meist etwas profillos, insbesondere in Grundkonzept und Melodie (weniger in Harmonie und Kontrapunkt, instrumentieren kann er sehr gut). Er ist halt die Deluxe-Variante von Debney.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Max Liebermann:

😕  Echt? Bin ja eher Team TOMBSTONE als Team SILVERADO. 

Ich tendiere auch eher zu Tombstone, der hat gute Themen und ordentlich Bass zu bieten. Es ist mein Lieblingsscore von Bruce.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Csongor:

Ich tendiere auch eher zu Tombstone, der hat gute Themen und ordentlich Bass zu bieten. Es ist mein Lieblingsscore von Bruce.

bin team „silverado“ UND „team tombstone“.

;) uuund team „sherlock holmes“,  team „stay tuned“, team „texas rising“,           team „harry and the hendersons“, „honey, i blew up the kids“, team „miracle on 34th street“, team „the rescuers down under“, team „homeward bound“, team „baby‘s day out“ team „the three musketeers“ und und und ... ;) 

und fand und find es seeehr schade, daß mein zweitliebster filmkomponist (nach john williams) nach tollem start mit silverado/tombstone/young sherlock holmes/harry and the hendersons/miracle on 34th street usw. irgendwann dann doch nicht OBEN geblieben ist mit a-film , sondern etwas in der versenkung verschwand seither. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎15‎.‎07‎.‎2019 um 14:01 schrieb Sebastian Schwittay:

Klingt ja fast so, als gönnst du es den Labels, dass sie mit ihrem "alten Zeug" auf die Schnauze fliegen. ;)

Das ist eine Unterstellung, die nicht zutrifft. Wie gesagt, ich habe selber einige von den "klassischen Scores" (Mit der Formulierung jetzt zufrieden?😉 ) und höre die immer wieder gern. Aber Intrada betreibt m.E. z. Zt. eine planwirtschaftliche Veröffentlichung, die irgendwie zu oft am Kunden vorbeiorientiert ist. Stefan schrieb ja, daß "Johnny Tremaine" ein Score ist, den wohl nicht mal die US-Amerikaner wirklich haben wollten. Da frage ich mich doch: "Warum bringen die dann so etwas raus, obwohl man schon in den Foren die Erkenntnis gewinnen konnte, daß den Score kaum einer will und man Gefahr läuft nicht mal 1000 Stück davon loszuwerden. Ich finde es nicht schön, daß es wohl nun kaum einer mehr wagt, die "Golden Ager" weiterzuführen. Und wenn ich lese, daß man mittlerweile mit 500er-Auflagen operiert, würde ich gerne wissen wollen, wie man da überhaupt noch kostendeckend arbeiten kann. Deswegen denke ich, daß die Labels verstärkt auf Wiederveröffentlichungen und Expandierungen setzen werden. An Experimente wird man sich nur noch selten wagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum