Zum Inhalt springen
Soundtrack Board

Sony Classical: John Williams - The Fabelmans


Empfohlene Beiträge

Fantastische Neuigkeiten! Nachdem John Williams in Berlin noch erzählte er würde direkt nach dem Konzert am fünften Indiana Jones-Film arbeiten, dieser jedoch kurz nach dieser Ankündigung um ein Jahr verschoben wurde, dürfte wohl der Score zum neuen Steven Spielberg-Film The Fabelmans vorgezogen worden sein. Neben der Komposition und Aufnahme der neuen Filmmusik gibt der Maestro im März auch noch zwei Konzerte in Wien und im April soll noch eines in New York folgen. Mit 90 Jahren ist der Terminplan von Maestro Williams voller als von manchen 25 Jahre jüngeren Kollegen. Wow!  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 8 Monate später...

Sony Classical veröffentlicht den Soundtrack zu Steven Spielberg's Film THE FABELMANS (2 Std. 31 Min) am 11. November digital und am 9. December auf CD. Der Film wurde im September beim Filmfestival in Toronto uraufgeführt und hat im selben Monat bereits den Toronto International Film Festival’s People’s Choice Award gewonnen.

Der Soundtrack beinhaltet sowohl den Score wie auch klassische Stücke. Ich freue mich schon sehr auf die neue Musik von John Williams. :) 

Laut JWFAN soll das neue Album nur 31 Minuten lang sein. Ob sich die 31 Minuten auf den Score-Anteil oder auf den Anteil der klassischen Stücke bezieht, geht aus dem Artikel nicht klar hervor. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass es sich hierbei um die Gesamtspielzeit der CD handelt.

 

Original Music Composed and Conducted by JOHN WILLIAMS
Piano solos performed by Joanne Pearce Martin

Trackliste:

01. The Fabelmans (John Williams)
02. Mitzi’s Dance (John Williams)
03. Sonatina in A Minor, Op. 88 No. 3: III. Allegro burlesco (Friedrich Kuhlau)
04. Midnight Call (John Williams)
05. Reverie (John Williams)
06. Mother and Son (John Williams)
07. Sonatina in C Major, Op. 36 No. 3: Spiritoso (Muzio Clementi)
08. Reflections (John Williams)
09. Concerto in D Minor, BWV 974: II. Adagio * (Johann Sebastian Bach)
10. New House (John Williams)
11. The Letter (John Williams)
12. The Journey Begins (Includes Excerpt from Joseph Haydn: Sonata No. 48 in C Major, HOB. XVI: 35: I. Allegro con brio) (John Williams)

May be an image of 2 people

 

Quellen: 

https://www.jwfan.com/?p=14421

https://www.imdb.com/title/tt14208870/

https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-62948675

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

03. Sonatina in A Minor, Op. 88 No. 3: III. Allegro burlesco (Friedrich Kuhlau) dauert knapp 2 Minuten.

 

07. Sonatina in C Major, Op. 36 No. 3: Spiritoso (Muzio Clementi) dauert ebenfalls um die 2 Minuten.

 

09. Concerto in D Minor, BWV 974: II. Adagio (Johann Sebastian Bach) dauert etwas mehr als 4 Minuten und ist wunderschön. 

 

12. The Journey Begins beinhaltet Teile aus Joseph Haydn: Sonata No. 48 in C Major, HOB. XVI: 35: I. Allegro con brio. Das Original ist etwa 5 Minuten lang. Ich bin gespannt wie John Williams dieses Stück in sein Score einarbeitet.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Stunden schrieb Csongor:

Sony Classical veröffentlicht den Soundtrack zu Steven Spielberg's Film THE FABELMANS (2 Std. 31 Min) am 11. November digital und am 9. December auf CD. Der Film wurde im September beim Filmfestival in Toronto uraufgeführt und hat im selben Monat bereits den Toronto International Film Festival’s People’s Choice Award gewonnen.

Der Soundtrack beinhaltet sowohl den Score wie auch klassische Stücke. Ich freue mich schon sehr auf die neue Musik von John Williams. :) 

Laut JWFAN soll das neue Album nur 31 Minuten lang sein. Ob sich die 31 Minuten auf den Score-Anteil oder auf den Anteil der klassischen Stücke bezieht, geht aus dem Artikel nicht klar hervor. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass es sich hierbei um die Gesamtspielzeit der CD handelt.

 

Original Music Composed and Conducted by JOHN WILLIAMS
Piano solos performed by Joanne Pearce Martin

Trackliste:

01. The Fabelmans (John Williams)
02. Mitzi’s Dance (John Williams)
03. Sonatina in A Minor, Op. 88 No. 3: III. Allegro burlesco (Friedrich Kuhlau)
04. Midnight Call (John Williams)
05. Reverie (John Williams)
06. Mother and Son (John Williams)
07. Sonatina in C Major, Op. 36 No. 3: Spiritoso (Muzio Clementi)
08. Reflections (John Williams)
09. Concerto in D Minor, BWV 974: II. Adagio * (Johann Sebastian Bach)
10. New House (John Williams)
11. The Letter (John Williams)
12. The Journey Begins (Includes Excerpt from Joseph Haydn: Sonata No. 48 in C Major, HOB. XVI: 35: I. Allegro con brio) (John Williams)

May be an image of 2 people

 

Quellen: 

https://www.jwfan.com/?p=14421

https://www.imdb.com/title/tt14208870/

https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-62948675

 

Hat die Suche nichts ergeben? Weil wir haben schon einen Thread für diesen Score, in dem du sogar schon was geschrieben hast. ;)

Ich hab die beiden mal zusammengeführt.  
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • horner1980 änderte den Titel in Sony Classical: John Williams - The Fabelmans
Am 29.10.2022 um 08:39 schrieb Csongor:

Laut JWFAN soll das neue Album nur 31 Minuten lang sein. Ob sich die 31 Minuten auf den Score-Anteil oder auf den Anteil der klassischen Stücke bezieht, geht aus dem Artikel nicht klar hervor. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass es sich hierbei um die Gesamtspielzeit der CD handelt.

Ich halte es für wahrscheinlich, dass nur der Williams-Teil 31 Minuten lang ist. Zum einen ist er nur mit achteinhalb Stücken auf der CD vertreten, zum anderen bin ich mir sehr sicher, dass eine biografische Geschichte dieser Art eher knapp/präzise/spartanisch mit Musik unterlegt ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb Souchak:

Ich halte es für wahrscheinlich, dass nur der Williams-Teil 31 Minuten lang ist. Zum einen ist er nur mit achteinhalb Stücken auf der CD vertreten, zum anderen bin ich mir sehr sicher, dass eine biografische Geschichte dieser Art eher knapp/präzise/spartanisch mit Musik unterlegt ist.

Die "Total Time" stand im JW-Fan-Artikel auch nochmal direkt unter der Trackliste, von daher gehe ich davon aus, dass das eher die Gesamtspielzeit ist. 

Mir ist das auch recht. Lieber 20 Minuten starken, ausdrucksstarken Williams als 1,5 Stunden Balfe, Holkenborg, oder - sorry - Giacchino. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tatsächlich, die einzelnen Tracks von John Williams sind um die 2 Minuten lang:

TRACK LIST
01. The Fabelmans (2:13)
(John Williams)
02. Mitzi’s Dance (2:05)
(John Williams)
03. Sonatina in A Minor, Op. 88 No. 3: III. Allegro burlesco  (1:51)
(Friedrich Kuhlau)
04. Midnight Call (2:23)
(John Williams)
05. Reverie (1:44)
(John Williams)
06. Mother and Son (2:28)
(John Williams)
07. Sonatina in C Major, Op. 36 No. 3: Spiritoso (1:58)
(Muzio Clementi)
08. Reflections (2:02)
(John Williams)
09. Concerto in D Minor, BWV 974: II. Adagio  (3:46)
(Johann Sebastian Bach)
10. New House (2:28)
(John Williams)
11. The Letter (2:08)
(John Williams)
12. The Journey Begins (6:08)
Includes excerpt from Sonata No. 48 in C Major, HOB. XVI: 35: I. Allegro con brio
(John Williams/Joseph Haydn)
Total Time: 31 minutes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hörclips mit jeweils einer Minute pro Track gibt es nun hier:
https://www.prestomusic.com/classical/products/9381464--the-fabelmans-original-motion-picture-soundtrack

Ein sehr zurückhaltender, geradezu intimer Williams-Score, sehr reduziert nicht nur was die Laufzeit der Musik anbetrifft, sondern auch klanglich. Überwiegend für Solo-Piano komponiert, wobei das Hauptthema zu Beginn des Albums mit seiner typischen Williams-Melodik sofort ins Ohr geht. Das wohl schönste Stück scheint mir "Mother and Son" zu sein, bei dem Gitarre und Harfe dominieren und das mich stlistiisch sehr an an STEPMOM oder THE RIVER erinnert. Ansonsten gibts auch ein paar Anklänge an Chopin oder Satie und die ein oder andere rein atmosphärische Untermalung, die musikalisch etwas hängt. Insgesamt sicher ein ganz nettes Alterswerk, aber die meisten Fans des Komponisten dürften vermutlich was ganz Anderes erwartet haben wenn es sich denn schon um Williams´ allerletzte Arbeit für einen Spielberg-Film handelt.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, der Ausschnitt aus dem letzten Track ist auch ganz schön, wo Williams schließlich doch noch zu einem etwas größeren Orchester greift so wie man es  typischerweise von ihm kennt. Es bleibt spannend, ob der Allegro-Satz von Haydn dann ziemlich komplett ausgespielt wird oder ob nur 1-2 Minuten daraus erklingen und Williams danach nochmals übernimmt. Bald wird man es ja wissen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wunderschön ist der Finaltitel (was davon von Haydn stammt, weiß ich nicht, ich kenne Haydns Werke nicht) und davon vor allem der Anfang des Stücks und witzig daran ist, daß Williams ab Minute 00:24 für vielleicht 10 Sekunden seine spritzige  „Out to Sea“ aus „Jaws“ Melodie persifliert bzw. zitiert mit den fröhlich zupfenden Streichern, darauf folgt dann eine herrlich schwungvolle Melodie.

Der Rest des Scores ist mir leider zu viel Klaviergeklimpere und zu ruhig. Und  ich mag generell kein Solo-Klaviergeklimpere…bis auf wenige Ausnahmen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Interessant, wie extrem (!) wenig ein neuer Williams-Score hier diskutiert wird, wenn er nicht die großorchestrale Schiene bedient. 

Ich mag die Musik, insbesondere den erwähnten letzten Track, aber auch "Mitzi's Dance" und den subtil beunruhigenden "Midnight Call" - ich liebe es, wenn Williams im piano nervöse Abgründe aufreißt, siehe auch die leiseren Passagen aus WAR OF THE WORLDS oder MINORITY REPORT. 

Sehr interessant übrigens der Ausklangsakkord von "The Journey Begins" bei 5:50, an den sich harmonisch, in den Registern und in der Instrumentierung nahtlos das JURASSIC PARK-Thema anschließen lässt. Vielleicht nur Zufall, vielleicht aber auch ein filmmusikalischer Match-Cut à la 2001? :) Von Spielbergs Aufbruch nach Hollywood, hin zum größten Triumph...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Score zu THE FABELMANS ist wunderschön geworden und ich mag das Hauptthema sehr. "Father and Son" gehört zu meinen Lieblingstracks, welche bereits von Sebastian aufgezählt wurden. Teils erinnert mich der Score auch an Jurassic Park, nämlich "Remembering Petticoat Lane". Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir 2022 von John Williams mit einem weiteren Soundtrack beschenkt wurden. Bin schon sehr auf den Film gespannt. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung