Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

hm, da ist im filmabspann im letzten abschnitt so ein schwermütig getragenes thema, das mir irgendwie bekannt vorkommt.

 

wenns nicht von ottman ist, vermute ich, daß es ein bekanntes (mir aber namentlich unbekanntes) klassikstück sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Was ist das für ein Song am Ende?

 

das klassikstück ist wohl beethoven wie auch bei knowing dasselbe und der song am ende ist wohl magnetos schlaflied für seine tochter,sang fassbender auf polnisch im film.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab nach 15 Minuten ausgeschaltet. Nicht wirklich schlecht, klingt aber alles so ausgeleiert/getemptrackt dass ich keine Lust mehr hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon seit Mitternacht auf Spotify ... ich habe mir die ersten 6 Tracks vor dem Schlafengehen angehört :) ... klingt wie erwartet sehr gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon seit Mitternacht auf Spotify ... ich habe mir die ersten 6 Tracks vor dem Schlafengehen angehört :) ... klingt wie erwartet sehr gut!

ditto, genauso bei mir, heute morgen gegen 4 noch ma eben paar tracks gehört vor dem zubettgehen. die ersten beiden tracks sind ja ma der hammer!

danach aber auch ma seichtes nichtssagendes gedudel hin und wieder. heute folgt die restanhörung.

persönlich gefällt mir von ottman sein (erster) "fantastic four" aber weit weit besser als jeder seiner drei x-männer!

"fantastic four" von ihm ist sein bester score überhaupt, ist so unheimlich kraftvoll, farbig, satt, dynamisch und melodisch. hammer.

"apocalypse" könnte aber zumindest sein bester "x-men" geworden sein, allein schon wegen dem epischen element. aber muß erst noch den rest davon anhören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh man mir scheint als fehlt einer der besten Actioncues... die Szene mit dem abstürzenden Jet hatte ein paar tolle Goldsmith Passagen... der ging mega ab... wie konnte John den weglassen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

neenee, ich mein das hat so ein paar Goldsmith Stilelemente, beim Showdown ist das eine gewollte Homage an FINAL CONFLICT auf jeden Fall, bei dem Actioncue klingt das halt so durch, aber jetzt nichts geklaut oder so... das ist auch eins seiner Lieblingsstücke! Ist aber tatsächlich nicht drauf :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab nach 15 Minuten ausgeschaltet. Nicht wirklich schlecht, klingt aber alles so ausgeleiert/getemptrackt dass ich keine Lust mehr hatte.

Sehe ich ähnlich wie du. Löblich dass Ottman wieder einen orchestraleren Weg einschlägt, aber gerade die Chor Tracks sind mir in ihrer Machart und Harmonik zu simpel aufgebaut und zu Trailerstyle mäßig konzipiert. Ansonsten solides Handwerk, hat aber meiner Meinung nach mit achtziger Jahre Blockbusterscoring außer der Ausnutzung eines vollen Orchesters wenig gemein. Dafür müsste die Harmonik und Melodik farbiger sein. Ist aber meiner Meinung nach eher spröde wie häufig bei Ottman...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

80er find ich auch nicht... hätte zum Film auch nich so gepasst denk ich ma.

 

Anyway, der Track (TAKING CHARLES BACK) wird es evtl. als bonus online cue geben... alles etwas knapp geraten (man hat das Album ja schon nicht zum Filmstart geschafft) Augen aufhalten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bleib ich bei sowas wie 'Jack The Giant Slayer' schon eher hängen. Das ganze emotionale Zeug klingt schon sehr deutlich nach 'Hunger Games' & Co., davon brauch ich echt nicht noch mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Tat viel besser als Days of Future Past geworden, Ottmans orchestrale Herangehensweise zahlt sich durchaus aus.

Das Album startet ganz stark mit Apocalypses Thema und dem schön chorlastigen "The Transference". Danach verliert sich die Musik aber nach und nach in etwaigen Belanglosigkeiten, die Musik plätschert dann beliebig vor sich hin. Grund dafür ist nun einmal der überlange Albumschnitt - aber über solche Themen wurde ja schon ausreichend diskutiert... ;)

Das mag jetzt zwar relativ negativ klingen, trotzdem bin ich persönlich der Meinung, dass der Score Ottmans bisher beste Leistung für das X-Men-Franchise darstellt. Die Musik ist unterhaltsam und durchaus ansprechend, die ägyptischen Chor-Passagen sind da noch einmal besonders hervorzuheben.

Insgesamt ein wirklich guter Score, dessen positiver Eindruck aber durch seine Länge geschmälert wird. Aber schließlich kann sich ein jeder selbst den bevorzugten Albumschnitt zusamnenstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja nee, sind schon auch einige füllertracks, die entweder melodisch leiser nichtssagend oder nichtssagendes lauteres getöse darstellen.

 

ich glaube mit folgenden tracks hat man das beste zusammen und kann sich die anderen tracks sparen:

 

apocalypse
the transference
pyramid collapse/main titles
eric's new life
just a dream
new pyramid
beethoven havok
your're x-men/end titles

 

mir zumindest reichen diese tracks aus, da sie das beste aus dem score darstellen meiner meinung nach.

 

und wenn unser ronin1975 jetzt noch seinen guten freund john ottman (btw, wie kommts denn, daß du als "normalsterblicher" mit nem hollywoodkomponisten eng befreundet bist, daß er dir sogar interna von den sessions mitteilt??)

 

überredet diesen goldschmittchen-ähnlichen track, der wie er sagt so toll sein soll, irgendwie online zu stellen auf seiner sehr gut gestalteten homepage, wo er ja auch andere hörproben als ganze tracks vorhält, dann wäre das toll und toller

 

fan-service. :demut:;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade mal die ersten drei Tracks angehört - und alle meine eher verhaltenen Ansichten über Ottman wurden bestätigt. Der Mann hat eine echt grobschlächtige, unausgereifte Orchester-Schreibe, ohne Sinn für interessante Klangfarben oder orchestrale Effekte. Da wird einfach nur schablonenhaft nach dem Additionsprinzip übereinandergestapelt: Streicher-Ostinati, an prägnanten Stellen im Takt fett Percussion drüber und letztendlich noch Chor unisono mit den Blechbläsern. Klingt tatsächlich wie die Trailermusik irgendeines nerdigen Nachwuchskomponisten, der mal was "großes" schreiben will.

Verstehe auch nicht, wieso ihm da nicht wenigstens irgendein fähiger Orchestrator zur Seite gestellt wird, der ein wenig Frische in den Orchestersatz bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den geposteten Albumschnitt, denke, den werde ich so oder zumindest auf ähnliche Weise auch übernehmen.

Wäre zumindest schön, wenn der Goldsmith-ähnliche Track noch zur Verfügung gestellt wird, da würde ich mich auch freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also nach Trailer Musik klingt das für mich nirgends. Gerade im Film ist es auch ein himmelweiter Unterschied zu Cap 3 z.b., wo wirklich permanent Gebrummel wird und eigentlich nur das verstärkt wird, was ich eh schon sehe... Ottman weiss schon sehr wohl, wo man laut, wo leise oder wo man auch mal gar nicht spielt... das Album selber find ich mit 76min auch zu lang... 60 hättens auch getan.

 

@bimbam: ich kenn John schon seit gut 12-13 Jahren, mal durch ein Interview einer Zeitung kennengelernt (da gings aber nicht um Filmmusik...) und da ich Familie und Freunde in LA hab, war ich auch recht oft da und wir sind halt in Kontakt geblieben und sehen uns eigentlich recht oft (er war mich auch schon öfter in Sthlm besuchen oder is grad hier in HH bis morgen oder wenn es geht düs ich zu den Sessions oder bei Dreharbeiten (war in Montreal letztes Jahr nen Tag am Set mal) ) ... nur weil man beim Film in Hollywood arbeitet ist man ja niemand Übermenschliches und hat auch Freunde ausserhalb der "Szene"...

 

anyway, falls der Cue nicht mehr offiziell als Download eingefügt werden kann, bin ich mir sicher packt er ihn auf seine website...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ ronin, danke für die erklärung, bin beeindruckt. soso, dann isser grad aktuell bei dir in hamburg? grüß ihn schön von einem neuen fan. hab ihn bzw. seine musik erst in den letzten wochen richtig kennengelernt und bin begeistert von seinem (ersten) "fantastic four", denn der ist so kraftvoll, farbig, rhythmisch, brassig, dynamisch, powerhouse! außerdem find ich "jack and the giants", "lake placid", "eight-legged freaks", "superman returns" auch sehr sehr gut und witzig zitatenreich. besonders wie er in "eight-legged freaks" dieses "itsy-bitsy-spider" eingebaut hat, haha.

hab mir grad "incognito" und "snow white" aufgrund der hörproben von seiner tollen site mit den tollen persönlichen anmerkungen von ihm, gebraucht bestellt bei amazon. auch weil kürzlich "snow white" nachts im zdf lief und mir die musik sehr sehr gut gefallen hat.

 

generell find ichs auch toll, wie jemand als quasi quereinsteiger gleichzeitig komponist, filmcutter, produzent und regisseur sein kann - alle hochachtung!

uuund es is eine wohltat, daß auch ein junger komponist sich mal abhebt von dem (oftmals) rcp einerlei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ ronin, danke für die erklärung, bin beeindruckt. soso, dann isser grad aktuell bei dir in hamburg? grüß ihn schön von einem neuen fan. hab ihn bzw. seine musik erst in den letzten wochen richtig kennengelernt und bin begeistert von seinem (ersten) "fantastic four", denn der ist so kraftvoll, farbig, rhythmisch, brassig, dynamisch, powerhouse! außerdem find ich "jack and the giants", "lake placid", "eight-legged freaks", "superman returns" auch sehr sehr gut und witzig zitatenreich. besonders wie er in "eight-legged freaks" dieses "itsy-bitsy-spider" eingebaut hat, haha.

hab mir grad "incognito" und "snow white" aufgrund der hörproben von seiner tollen site mit den tollen persönlichen anmerkungen von ihm, gebraucht bestellt bei amazon. auch weil kürzlich "snow white" nachts im zdf lief und mir die musik sehr sehr gut gefallen hat.

 

generell find ichs auch toll, wie jemand als quasi quereinsteiger gleichzeitig komponist, filmcutter, produzent und regisseur sein kann - alle hochachtung!

uuund es is eine wohltat, daß auch ein junger komponist sich mal abhebt von dem (oftmals) rcp einerlei.

 

Dazu ist John auch einer, der niemals ein Blatt vor dem Mund nimmt. Musst dich nur mal durch die Cinema World-Interviews durchhören. Was er da so alles erzählt.. ist toll. Aber auch in Interviews mit anderen sagt er frei raus, was er denkt. Find ich gut sowas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum