Jump to content
Soundtrack Board
Marcus Stöhr

Ich höre gerade folgendes Album...(Teil 2)

Empfohlene Beiträge

Aktuell in den Boxen:

Les Rivières Pourpres 2, Colin Towns. Knackiger Score, leider sehr krude CD. Klingt irgendwie nach "Random-Play". Von der Trackreihenfolge völlig durcheinander und auch als Höralbum so kein großer Genuss (die Titelmusik ist z.B. Track 5). Die Musik selber aber: düster, bedrohlich - und sie hat mit dem erbarmungslosen "The Faceless Monk" eines der Action-Highlights meiner Sammlung. Ziehe ich dem Coulais-Score auf jeden Fall vor, obwohl der auch nicht übel ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den heutigen Abend hatte ich mal wieder Lust auf einen guten alten, knackigen, echten "Ennio"... sonnig mexikanisches Bouquet, sehr gut gealtert, geschmeidig und süffig im Gehörgang, später mit wunderbar nostalgischem Abgang im hinteren Trommelfell.

:music: :

post-38-0-92426100-1343502819.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenigstens haben die ganzen zimmerischen Batman Scores eins gut...

wenn da ein Neuer rauskommt, erinnert mich das daran, mal wieder den für mich besten Batman Score einzulegen..

post-3533-0-00111000-1343549118.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Goldsmith '79: Alien

Alien.jpg

In dem Jahr, in welchem uns Warner/Vangelis mit der fürchterlichen Blade-Runner-Veröffentlichung schockte, zauberte Intrada dieses Glanzstück einer Filmmusik-Wiederveröffentlichung hervor. (übrigens auch zu einem Ridley-Scott-Sci-Fi-Meilenstein) Und nicht nur ein Highlight im Intrada-Katalog, auch in Goldsmiths gesamtem Schaffen - aber das muss ich hier sicher keinem mehr erzählen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Back to the 80ies...

Dune, Toto. Nicht das (hervorragende!) Polydor-Album, sondern der komplette Score, der auf Pendulum erschienen ist. Ich habe die Erstauflage, die leider ein paar Jauler in wenigen Tracks hatte. Ein, zwei Jahre später hat Pendulum die CD (mit identischer Optik) neu rausgebracht, ohne Jauler. Einen Ersatz für doofe Erstkäufer gab's da natürlich nicht mehr. Und Ford Thaxton (der Produzent) hat bei FSM & Co sogar noch die Fans angepöbelt, die danach gefragt haben. Naja, das Label hat die Sache nicht mehr so lange überlebt. ;) Recht so. Ich mag die CD aber dennoch. Große, epische, symphonische, "schwebende" und dabei nur gelegentlich poppige Musik. Wenn La-La Land die Musik nochmal aus der Versenkung heben würde: ich wäre dabei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stranger or stronger?

Alles sehr verwirrend: Nietzsche sagt das eine, Heath Ledgers Joker das andere... :ph34r:

Erste Runde nach einem erstaunlich/erschreckend Filmmusik-freiem Wochenende, ein erfreulich sonniger Montagmorgen, mit Onkel Jerry back to merry olde England

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn wir musikalisch schon in England sind... Ich mag diese Musikauswahl und bin eh der Meinung, dass Music Supervisor ein toller, aber unterschätzter Job ist: Die richtigen Songs zu finden und die Nutzungsrechte zu beschaffen, ist wahrlich nicht so einfach wie das klingt, am Ende erntet der Regisseur das ganze Lob (siehe Tarantino) und die Masse eher schnöseliger "Filmmusik-Liebhaber" hält das für dasselbe Teufelswerk wie jene seelenlos-untoten Pop-Kompilationen unter der Zeile "Music from and inspired by..." Aber wenn man das mit der Zusammenstellung richtig macht, geht es musikalisch kaum besser. Dass hier James Brown, The Stone Roses und Dusty Springfield wirken, als ob sie gerade zusammen im Probenraum gejammt hätten... Respekt!

Lieblings-Tracls übrigens (gaaaaaaanz knapp vor Browns' "The Payback", das ich gerne als persönlichen Theme Song hätte):

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was will ich mit Stärke, wenn ein bisschen Verrücktheit mehr Spaß macht? :)

Das Problem ist, dass Verrückheit wahrscheinlich nicht wirklich Spaß macht. Jemand anderes Gliedmaßen essen, sich als seine Mutter verkleiden oder seinen Verstand zu Gunsten einer abstrusen Wahnvorstellung verlieren würde mir jedenfalls keine Freude bereiten.

Der Wahnsinn sitzt in der Anstalt und sabbert...was daran so toll sein soll habe ich nie verstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist, dass Verrückheit wahrscheinlich nicht wirklich Spaß macht. Jemand anderes Gliedmaßen essen, sich als seine Mutter verkleiden oder seinen Verstand zu Gunsten einer abstrusen Wahnvorstellung verlieren würde mir jedenfalls keine Freude bereiten.

Der Wahnsinn sitzt in der Anstalt und sabbert...was daran so toll sein soll habe ich nie verstanden.

Es gibt einige Stufen des Wahnsinns, bzw. der Verrücktheit... Und glaub mir, ich habe eine. Wenn auch nur eine geringe, ungefährliche (für mich und andere). Ich werde dagegen nie verstehen, dass du immer gleich an solche Extreme denkst, wenn es doch auch nur eine "einfache" kleine Störung sein kann (und ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt ja "verrückt (pathologisch)" und "verrückt (voll flippig drauf sein)"... B)

Bevor das hier aber zur Therapiestunde wird, lieg ich mal einen filmmusikalischen Stimmungsheber voller beschwingter Melodien auf

Bei Party-Abend ist das ein echter Tanzboden-Hit. Warte da immer noch auf eine expansion, das wäre echt voll mein Grail.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt ja "verrückt (pathologisch)" und "verrückt (voll flippig drauf sein)"... B)

Bevor das hier aber zur Therapiestunde wird, lieg ich mal einen filmmusikalischen Stimmungsheber voller beschwingter Melodien auf

Bei Party-Abend ist das ein echter Tanzboden-Hit. Warte da immer noch auf eine expansion, das wäre echt voll mein Grail.

Fand den Film ja sehr genial, an dem Score kann ich mich leider nicht mehr erinnern.. wie kann man den (ernsthaft) in einem Satz beschreiben

Mir sind andere Meinungen lieber als irgendwelche YT-Beispiele..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fand den Film ja sehr genial, an dem Score kann ich mich leider nicht mehr erinnern.. wie kann man den (ernsthaft) in einem Satz beschreiben

Teil-elektronische Klangflächen frei nach Cliff Martinez', mit gelegentlich treibenden, oft düstern wabernden Motiven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Teil-elektronische Klangflächen frei nach Cliff Martinez', mit gelegentlich treibenden, oft düstern wabernden Motiven.

das macht neugierig und er ist soeben auf meine Merkliste gelandet. Danke.. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt einige Stufen des Wahnsinns, bzw. der Verrücktheit... Und glaub mir, ich habe eine. Wenn auch nur eine geringe, ungefährliche (für mich und andere). Ich werde dagegen nie verstehen, dass du immer gleich an solche Extreme denkst, wenn es doch auch nur eine "einfache" kleine Störung sein kann (und ist).

Und macht diese "einfache" kleine Störung Spaß? Die Extreme sowie die nicht gleich einzuweisenden Störungen sind doch deswegen Störungen, weil sie eben stören. Und da stellt sich die Frage, was eine "einfache" und "kleine" Störung überhaupt sein kann? Sind denn noch Kleptomanie, Depression oder Magersucht solche "geringfügigen" Stufen der Verrücktheit? Mir fällt nicht wirklich eine Form der psychischen Störung ein, die für den betreffenden nicht störend ist, sondern Spaß macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist, dass Verrückheit wahrscheinlich nicht wirklich Spaß macht. Jemand anderes Gliedmaßen essen, sich als seine Mutter verkleiden oder seinen Verstand zu Gunsten einer abstrusen Wahnvorstellung verlieren würde mir jedenfalls keine Freude bereiten.

Der Wahnsinn sitzt in der Anstalt und sabbert...was daran so toll sein soll habe ich nie verstanden.

Und macht diese "einfache" kleine Störung Spaß? Die Extreme sowie die nicht gleich einzuweisenden Störungen sind doch deswegen Störungen, weil sie eben stören. Und da stellt sich die Frage, was eine "einfache" und "kleine" Störung überhaupt sein kann? Sind denn noch Kleptomanie, Depression oder Magersucht solche "geringfügigen" Stufen der Verrücktheit? Mir fällt nicht wirklich eine Form der psychischen Störung ein, die für den betreffenden nicht störend ist, sondern Spaß macht.

Hinterfragst du grad ernsthaft Anne's ironisch gemeinte Definition von Verrückheit? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum