Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Wie schon damals für das aus rechtlichen Gründen nicht realisierte Moonraker-Projekt will James Fitzpatrick eine KING OF KINGS-Aufnahme des Rózsa-Scores über eine Teilfinanzierung von 40.000 Pfund via Fundraising produzieren.
Nähere Infos, einschließlich akustischem Appetithappen, gibt es hier:
https://www.kickstarter.com/projects/68 ... -recording

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und was passiert mit meinem eingezahlten geld, falls das projekt nicht realisiert wird, weil die 40.000 nicht erreicht werden oder es sonstwie abgebrochen wird?

bekommt ich dann mein eingezahltes geld wieder zurück oder was passiert mit dem geld bei einem nicht realisierten projekt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb bimbamdingdong:

und was passiert mit meinem eingezahlten geld, falls das projekt nicht realisiert wird, weil die 40.000 nicht erreicht werden oder es sonstwie abgebrochen wird?

bekommt ich dann mein eingezahltes geld wieder zurück oder was passiert mit dem geld bei einem nicht realisierten projekt?

Ich vermute, du bekommst dann dein eingezahltes Geld zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb ataraxus:

was mich irritiert ist dass manchmal nur CD und manchmal 2 CD Set steht. ist das nur ein "Tippfehler"?

darüber bin ich gestolpert. schätze aber, daß sie da nur ausführen wollten, daß es sich um zwei cds handelt.

vor 5 Stunden schrieb Alexander Grodzinski:

Wenn das Ziel nicht erreicht wird, bekommt man das Geld zurück. 

ist das immer so? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb bimbamdingdong:

darüber bin ich gestolpert. schätze aber, daß sie da nur ausführen wollten, daß es sich um zwei cds handelt.

ist das immer so? 

Bei allen Crowdfunding-Aktionen, bei denen ich dabei war, ja. Wenn es anders wäre, würden wohl auch wesentlich weniger mitmachen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ziel der Kampagne wurde bereits erreicht und somit steht der Neuaufnahme nicht entgegen:

Zitat

Many thanks to everyone who supported the campaign to produce a new recording of one of the greatest of all Film scores, KING OF KINGS by Miklos Rozsa.  

Now the hard work by Leigh Phillips of reconstruction all of the original orchestration begins and the preparation of new Scores and Orchestral Parts.   

For those who contributed to the rewards which included attending some of the recording sessions in Prague, provisional session dates are NOV 25 to 29 2018!!!. 

BUT, I cannot confirm these until early in the New Year as I have to consult with conductor Nic Raine, Orchestrator Leigh Phillips plus the orchestra and studio manager. Once dates are 100% confirmed I will let everyone know ...and can also offer help and advise re booking near to the studio hotels in Prague. 

 Once again many thanks for making the new KING OF KINGS a reality !

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Mai 2019 soll ja das Album erscheinen. Wie ist das: Erscheint das dann öffentlich, oder nur für die Unterstützer?

Denn gelistet ist die CD bei Händlern zum vorbestellen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer bei FSM regelmäßig mitliest, ist klar iim Vorteil:

"Sorry because of so much work to do on this release .... release will now be a bit later than May."
https://filmscoremonthly.com/board/posts.cfm?pageID=3&forumID=1&threadID=125793&archive=0

Und selbstverständlich wird die CD öffentlich erscheinen. James Fitzpatrick ist ja froh um jedes CD-Exemplar, das er absetzen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergangenen Oktober hatte Fitzpatrick auch ein Moross-Album angekündigt und bereits ein Cover gepostet. Auch das wird überall bestellbar sein. Manchmal brauchen die Produktionen eben etwas, bis sie ins Presswerk und in die Shops kommen.

https://www.soundtrack-board.de/topic/16529-tadlow-jerome-moross-the-big-country-and-beyond/?tab=comments#comment-396991

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb magnum-p.i.:

War die Neueinspielung notwendig, weil die Originalbänder weg bzw. zerstört sind oder hat das andere Gründe?

Notwendig war - wie auch bei BEN-HUR - eigentlich gar nichts, da die komplette Originalaufnahme ja schon an 2002 von Rhino auf einer Doppel-CD in für das Alter recht guter Qualität veröffentlicht worden ist:
https://www.discogs.com/de/Miklos-Rozsa-King-Of-Kings/release/7394070

Es geht hier im Prinzip nur um klangliche Verbesserung (und vielleicht noch ein paar unveröffentlichte Alternates für die absoluten Komplettisten) für die, die nicht unbedingt die Aufnahme von 1961 anhören wollen. Reiner Luxus halt. Ich hätte ganz sicher nicht danach geschrien. Aber was will man machen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unnötige VÖ. Wenn schon Fundraising, dann für etwas, was es definitiv noch nicht gibt (Salamander von Goldsmith war so ein Fall oder auch Private lives of Sherlock Holmes). Die Rhino ist perfekt mit einem einzigen Makel....seit Jahren oop.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb peter-anselm:

Unnötige VÖ. Wenn schon Fundraising, dann für etwas, was es definitiv noch nicht gibt (Salamander von Goldsmith war so ein Fall oder auch Private lives of Sherlock Holmes). Die Rhino ist perfekt mit einem einzigen Makel....seit Jahren oop.

Leider wird seit Jahren aus dem früher so genannten MGM Turner-Katalog nichts mehr veröffentlicht. Nach dem Verkauf an Time Warner war vereinzelt was auf Intrada, das ist aber auch schon wieder Jahre her.

"Unnötig" klingt vielleicht hart, denn diese Musik verdient es, gespielt zu werden. Aber natürlich hätte man sich statt King of Kings oder Ben Hur Premieren gewünscht. Das ist aber nicht die Motivation der Leute, die hinter diesem Projekt stehen. Die Rozsa-Fraktion ist eben noch da, obwohl das Interesse an älteren Scores zurückgeht. Kurioser war die Situation bei Intradas Neuaufnahme von Tiomkins Dial M. Zwar endlich eine Premiere, aber gewünscht hatte die sich niemand. ;)

Tadlows Einspielungen von El Cid und Thief of Bagdad höre ich oft und gerne, gerade Thief ist eine grandiose Aufnahme geworden. Daher war ich enttäuscht, nachdem ich Ben Hur gehört habe, die Einspielung zündet leider überhaupt nicht bei mir. Das Original beider Scores liegt zum Glück perfekt auf Rhino/FSM vor, und der herrliche MGM-Sound ist unübetroffen.

 

Miklos Rozsa* - King Of Kings (2002, CD) | Discogs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für KÖNIG DER KÖNIGE kann man sich mittlerweile eine Über-Super-Deluxe-Archive-Edition usammenstellen, wenn man die nachgereichten alternativen Fassungen und die Versionen ohne Chor noch unter die Rhino-Veröffentlichung mischt, um auf 3 CDs zu kommen und sich dann noch die LP-Einspielung auf eine vierte CD packt und der "choral suite" auffüllt. Ich habe diese ganzen Sachen, aber werde mir natürlich trotzdem auch die Tadlow kaufen, um Fitzpatrick weiterhin zu unterstützen. Immerhin gab es zwischen BEN-HUR und KÖNIG DER KÖNIGE auch VIKINGS und FRANKENSTEIN. Und Fitzpatrick wollte schon immer THE CHAIRMAN machen, aber das ging eben nicht, weil Fox sich querstellte, obwohl die Partitur noch vorhanden ist. Deswegen musste er auf HOUR OF THE GUN ausweichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube allerdings nicht, daß Fitzpatrick in Zukunft noch viel machen wird. Dafür ist er gesundheitlich inzwischen doch zu sehr angeschlagen - war ja auch mit ein Grund, warum das mit KING OF KINGS so lange gedauert hat bis zur endgültigen Veröffentlichung -  und er dürfte auch keine große Lust mehr haben noch eigenes Geld zu "verbraten".
Die James Bernard-CD mit DRACULA/CURSE OF FRANKENSTEIN kam nur deshalb zustande, weil ein Privatmann das zum Großteil subventioniert hat, und THE VIKINGS war noch einer der letzten "personal favourites" von Fitzpatrick selbst, den er unbedingt noch vor seiner Pensionierung einspielen wollte.
Vielleicht, daß noch ein Jarre machbar ist irgendwann in den nächsten Jahren, da der ja sein Lieblingskomponist ist, aber ansonsten kann ich mir größere Kraftakte von ihm selbst kaum mehr vorstellen. Da müßten ihn schon so einige Sammler finanziell stark unterstützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Mephisto:

Und Fitzpatrick wollte schon immer THE CHAIRMAN machen, aber das ging eben nicht, weil Fox sich querstellte, obwohl die Partitur noch vorhanden ist. Deswegen musste er auf HOUR OF THE GUN ausweichen.

Glaube, da hatte der eine Score mit dem anderen nichts zu tun. Hour of the Gun hatte Fitzpatrick für Prometheus eingespielt. Der gehörte zu den Wunschtiteln von Luc wie die beiden kleinen Barry Scores, von denen Fitzpatrick sogar erzählt hat, er wäre niemals auf die Idee gekommen, die aufzunehmen. Zu Fitzpatricks Wunschprojekten gehörte aber, immer wieder von ihm erwähnt, Goldsmiths Blue Max. Da kann man auch darüber streiten, ob die EInspielung notwendig gewesen wäre. Er hatte die Aufnahmesitzung damals sogar verschoben, als plötzlich die Originalbänder rauskamen.

Vielleicht kommt Fitzpatrick ja irgendwann wieder auf den Geschmack. DIe Erkrankung, von der er berichtet, wird zum Glück von den meisten Betroffenen nach einer Zeit überwunden. Und es muss nicht sein Geld sein, wenn das mit Crowdfunding funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch der Meinung, daß man sich mit Neueinspielungen an die Scores wagen sollte, deren Bänder zerstört sind. Der Rhino- und FSM- Ben Hur ist sogar noch zu vernünftigen Preisen (ca. 25 und 45 Euro) zu haben. Aber das muß Fitzpatrick wissen, ob er da mit einem leichten Plus rauskommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist aber: Wenn was eher Unbekanntes eingespielt wird, von dem tatsächlich keine Bänder mehr existieren, dann kommt Fitzpatrick eben nur mit einem großen Minus raus. Es hat sich über die Jahre gezeigt, daß die Titel, die am populärsten und bekanntesten sind, sich auch dann noch am besten absetzen, wenn sie in einer Neuaufnahme wieder kommen.
Für mich spiegelt sich dabei auch im Bereich des Golden Age durchaus das wider, was man bei den endlosen Expandierungen aus den 90ern wie den erst vor ein paar Tagen hier lang und breit diskutierten Horners ja ohnehin die ganze Zeit über erlebt: Die meisten Sammler wollen wirklich immer nur wieder das neu aufbereitet erhalten, was sie bereits kennen und mögen und in anderer Form eventuell sogar schon haben. Es ist echt verrückt, aber ganz viele wollen eben gar nicht mehr groß über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Was soll man da machen?
Wenn etwa Rozsa´s THE FOUR FEATHERS, A DOUBLE LIFE oder THE MACOMBER AFFAIR, von denen es keine Bänder mehr gibt, neu eingespielt würden, ja wie viele Sammler würden das heute dann noch kaufen? Es würden vermutlich nicht mal 1000 Stück von solch einem Titel weggehen, weil die meisten heutzutage die Scores und auch die Filme nicht kennen, eventuell nicht mal vom Hörensagen, und das alles sowieso viel zu alt ist. Je weiter wir in der Zeit fortschreiten, desto weniger Interessierte wird es natürlich für so was geben. Das geht logischerweise immer weiter runter, so daß es fast gar nicht mehr gemacht werden kann. Fitzpatrick hat es vor ein paar Jahren ja bereits abgelehnt, FOUR FEATHERS überhaupt in Angriff zu nehmen, da er dabei laut eigener Aussage im Endeffekt viel zuviel draufzahlen würde. Man hätte so was vor mehr als 10 Jahren noch angehen sollen, als noch eine deutlich größere Schar von Golden Age-Interessenten und deshalb auch noch ein kleiner Markt für so was vorhanden war. Aber heutzutage kennen die meisten Leute eben sowieso nur noch die paar populärsten Titel aus der Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rozsa ist ein Name, der bei möglichen Projekten immer wieder auftaucht. Aber muss der x-te Rozsa sein, womöglich Jungle Book? Als Komponist ist er nicht gerade unterrepräsentiert. Daneben taucht auch immer wieder der Name Friedhofer auf. Doug Fake hat oft als Wunschprojekt Joan of Arc genannt. Wäre eine feine Sache, wobei ich mir Vera Cruz noch mehr wünschen würde. Gerade Joan of Arc wäre sicher ein kostspieliges Projekt. Die sogenannte "Gothic Prelude" daraus gab es mal Online mit dem Dirigenten Hans Sorensen mit dem Dänischen Nationalorchester.

Kommerziell am erfolgreichsten wären wohl die beiden oft genannten frühen Goldsmith Scores. Arrangeur Leigh Phillips hat zwei Stücke daraus am Computer eingespielt:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum