Jump to content
Soundtrack Board
Gast Steffen S.

Jerry Goldsmith

Empfohlene Beiträge

Schade, nur der alternative Film-Main-Title, den Goldsmith nach eigenen Aussagen in fünf Minuten runtergeschrieben hat.

Eine Klaviertranskription des originalen Main Title wäre interessanter gewesen. :)

Hab ich zufälligerweise mal in meiner Freizeit gemacht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Nicht übel:

 

 

Erinnert mich an mein Yamaha Clavinova von anno dazumal, nur ohne Display und Schnickschnack, dafuer aber mit Yahama FB01-Expander an der MIDI-Schnittstelle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast BlasterBeam

Gehe ich recht in der Annahme, dass JGs Walzer fuer NIGHT CROSSING eines seiner entspanntesten ist, wobei mir voellig egal ist, wie der "(ost)deutsche" Goldsmith klingen mag oder soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mag den Walzer auch sehr, gern auch für Ostdeutschland. Stichwort Walzer, wurde schon die Scoring Session zum MEPHISTO WALTZ gepostet?

("I was so shocked by the fact that this mixed up crazy sick sound came out of my mind.")

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe immer noch ronins anruf auf meinem AB im ohr,

Musste ich mir damals 3x anhören, bis ich das registriert hatte.

RIP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... ist echt ein schlimmer Tag für die Filmmusikwelt.

Jedoch ich finde, man sollte heute nicht an seinem Tod erinnert werden, sondern an sein Leben und da passt es, dass ich gerade das hier gefunden habe.. die Recording Sessions von den "Main Titles" zu "Star Trek The Motion Picture". Ist leider aber nur Audio.. aber besser als nichts :)

 

http://vimeo.com/43820958

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann von mir noch im Gedenken das erste Kapitel der geplanten Biographie, die leider nie erschienen ist:

 

 

Prelude 

 

My father was a renowned Hollywood film composer.  If he were alive, and not recently dead of cancer, he would read the preceding words and correct me irritably:   “Don’t call me a ‘film composer’,” he would have said. “I’m a composer. You don’t refer to Mozart as an ‘opera’ composer.”

My father never minded admitting that once I had saved his life.  He would recount a night I called and woke him out of an almost endless slumber fueled by Nembutal and Vodka without a trace of self-consciousness; to him, it was just another amusing anecdote—and he did give me credit for being a hero. 

And now I’m saving his life again; this time, to disc, hard drive and paper. According to some cultures and traditions, when you save a person’s life, you become responsible for that life until it ends.  Some might argue that my father will live on forever through his music, but I think forever is far too long to be held responsible.   

            In 2004, I left my home in New Hampshire and my job as a high school English teacher, to live in Los Angeles and research my father’s life for a biography.  During five of the seven months preceding his death in July, I taped my father’s stories and recollections.  In addition, I interviewed and taped his friends and associates. 

When I started writing, stacks of notes, files of Xeroxed copies, blurry photographs, a couple of sheets of ancient correspondence, and two shoeboxes full of micro-cassettes surrounded me.  I had pages and pages of transcripts about creative brilliance and originality, charm and charisma, integrity and decency, good times and laughs.  Of course, I had my own version of the story as well, and I found the task to reconcile all of it—daunting....

 

Mehr: http://www.jerrygoldsmithonline.com/spotlight_biography_preview.htm

bearbeitet von Souchak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere mich an den Tag noch sehr genau ... wie geschockt und betroffen ich über diese traurige Nachricht war. Es scheint als wäre es erst gestern oder vorgestern gewesen, wie doch die Zeit vergeht.

 

Durch seine wunderbare und vielfältige Musik lebt für mich Maestro Jerry Goldsmith in unseren Herzen weiter. Sein Schaffen ist so umfangreich, dass ich auch heute noch immer wieder für mich neue, wunderbare Scores aus seiner Feder entdecke, wie zuletzt Psycho II oder Night Crossing.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das damals auch im Autoradio gehört und mein erster intuitiver Gedanke war "Oh Shit!!". Man wusste seit längerem, dass es passieren würde hoffte aber immer noch auf eine himmlische Macht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Faszinierend das sich so viele daran erinnern können was sie gemacht haben als sie die traurige Nachricht erhalten haben. Ich natürlich auch - hatte gerade meine letzte Studiums-Prüfung fertig und habs dann zuhause im Teletext gelesen. Er ist und bleibt mein größer Hero - ever!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähnlich der Situation am 11. September 2001: ich kam von der Schule nach Hause, hab mich an den Rechner gesetzt und war dann erstmal arg down. Meine leidenschaftliche Goldsmith-Phase hatte erst knapp eineinhalb Jahre vorher angefangen, und schon starb er. Hatte auch leider nicht mehr das Glück, ihn im Konzert zu erleben.

 

In Gedenken hier mal ein Stück, von dem er bestimmt selbst gesagt hätte, dass es eine schöne Erinnerung an ihn wäre:

 

http://www.youtube.com/watch?v=fXAD9sghYaU

 

Hier sprüht die Lebensfreude, die auch sein letztes Werk geprägt hat.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War damals aufs Vordiplom büffeln, als mich ein Kumpel anrief und es mir erzählte.

War sehr traurig.

Werd später mal Legend auflegen, denke ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss gestehen, ich habe es verdrängt, dass dieser Tag heute ist... Zudem kann ich nicht sagen, wo ich an jenem Tag war, da es diesen auch wohl kaum betroffen hätte. Denn ich kenne ihn, bzw. seine Musik erst seit knapp 3-4 Jahren so richtig. Davor nahm ich ihn zwar wahr, aber auf die Idee, mal den Score zur "Mumie", dem 9. oder 10. "Star Trek", oder dem "Geisterschloss" zu kaufen, wo mir  die Musik im Kino ganz gut gefiel, kam ich nie. 

So schmerzt es mich an eben diesem Tag um einiges mehr, dass ich ihn viel zu spät erst kennen und schätzen lernte :( 

 

Und welch seltsamer Wink des Schicksals, dass ausgerechnet sein letzter, die "Looney Tunes", der erste Goldsmith in meiner Sammlung war... (den ich schon ein paar Stunden höre)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es da wie Anne.. so richtig gefunkt hat es erst in der Zeit, wo ich hier im Board war, obwohl ich vorher als Star Trek-Fan schon seine Musik natürlich geschätzt habe und auch gemocht habe. Hatte auch schon den einen oder anderen Score von ihm.. jedoch so richtig.. so wirklich richtig hat es mich erst hier gepackt, daher hab ich diesen traurigen Tag der Filmmusikgeschichte auch nicht so miterlebt wie viele hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So habe ich es, mangels Internet, heute vor 10 Jahren erfahren. Hat mich auch sehr getroffen...

 

(Sorry für die schlechte Qualität)

post-1622-0-15804100-1406014315.jpg

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum