Jump to content
Soundtrack Board
horner1980

Walt Disney Records: Michael Giacchino - ROGUE ONE: A STAR WARS STORY

Empfohlene Beiträge

Finales Poster bestätigt die (offensichtliche) Verwendung von Williams Themen.Mindestens das Macht Thema und der Imperial March, eventuell die Rebellenfanfare erwarte ich.

Von welchem Poster ist denn die Rede?

Hast du mal bitte einen Link dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessantes Gespräch, vielen Dank!

ENTERTAINMENT WEEKLY: Can you explain why there was a hand-off from Alexandre?

MICHAEL GIACCHINO: I’ll tell you, I actually don’t know an awful lot about that. [The filmmakers] were like, “Do you want to know what happened?” And my response was, “You know what, when this is all over we can sit and talk and have a drink and you can tell me whatever you want. I’d love to hear the story. But for right now I feel like I’d rather just pretend nothing happened and everything is good and I’m just going to come onto this.” And they were like, “Fair enough, fair enough.” So honestly, I don’t know anything about it other than what was purportedly, you know, “schedule issues.”

Ahhhh "Schedule issues" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also es würde mich ja wundern, wenn Giacchino wirklich noch was mit Gareth zu tun hatte... warum er sich mit 2 Regisseuren und dazu Kathy Kennedy zusammengesetzt haben soll? Am Ende hat doch nur die Kennedy was dazu gesagt...

 

und der Satz über möglichst unauffällig zu sein in der Musik heutzutage lässt schon wieder Dunkles erahnen... :-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich seh das ganz anders, ronin.

die "fan-geek"aussagen im interview lassen mich mit noch größerer vorfreude score und film herbeisehnen, viiiiel größerer vorfreude!

scoremäßig nach einem schon tollen jahr (mit "bfg" und "phantastic breasts and where to find them" und "doctor strange") hoffentlich noch einen tollen obendrauf und filmmäßig zu den vorgenannten (plus "the nice guys" , "the revenant" , "the hateful 8" und "ice age 5" und möglicherweise noch "sully") noch einen top top top film obendrauf als sahnehäubchen für das filmjahr 2016 dazuaddiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich seh das ganz anders, ronin.

die "fan-geek"aussagen im interview lassen mich mit noch größerer vorfreude score und film herbeisehnen, viiiiel größerer vorfreude!

 

 

Dann hätte jeder zweite Score in den letzten Jahren weltklasse werden müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hätte jeder zweite Score in den letzten Jahren weltklasse werden müssen.

vielleicht war das ja auch so..!?

all die pixar werke von ihm,  dazu die musikalisch großen würfe "john carter", "super8", "jupiter ascending", "jurassic world", "dawn of the planet of the apes", "star trek beyond", "tomorrowland", "doctor strange" - manche davon auch filmisch, aber sicherlich alle davon musikalische weltklasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht war das ja auch so..!?

all die pixar werke von ihm,  dazu die musikalisch großen würfe "john carter", "super8", "jupiter ascending", "jurassic world", "dawn of the planet of the apes", "star trek beyond", "tomorrowland", "doctor strange" - manche davon auch filmisch, aber sicherlich alle davon musikalische weltklasse!

 

Bei John Carter, Jupiter Ascending und Doctor Strange würde ich Dir ad hoc zustimmen! :) ... bei Super 8 auf keinen Fall ... die anderen sind irgendwo dazwischen.  

 

waterworld wurde in 2 wochen geschrieben.heißt als null komma nix

 

Ja, das waren noch Zeiten! ;) ... WATERWORLD ist und bleibt mein Lieblings-Score von JNH, was für ein Meisterwerk! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja Weltklasse würde ich die von dir genannten Scores nicht nennen. Solide ja! In den achtziger/ neunziger Jahren bestenfalls Durchschnitt. Heutzutage im Vergleich was es sonst so gibt schon in der Oberklasse. Also eine Frage von relativen oder absoluten Verhältnissen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann ja echt verstehen, wenn DOCTOR STRANGE, JURASSIC WORLD oder DAWN OF THE PLANET OF THE APES viele Sympathien entgegen schlagen, das sind teilweise wirklich ordentliche, runde Scores. Aber was die Fans an einer so banalen Soße wie JUPITER ASCENDING finden, ist mir echt ein Rätsel. Wahrscheinlich das gleiche wie an Ottmans letztem X-MEN: es ist großorchestral.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Weiß gerade nicht, ob es schon gepostet wurde, aber hier kann man bissl Musik in nem Clip hören:

Klingt schon nach Giacchino im Williams Modus. Nach 30 Sekunden kann man sicher noch nicht soviel sagen, aber die Orchestrierung klingt irgendwie nicht so farbig wie bei Williams, obwohl eigentlich die gleichen Instrumente verwendet werden. Daran sieht man halt, dass Arrangement, Voicings sehr viel mit dem Klang zu tun haben. Nicht nur welche Instrumente man verwendet sondern auch welche Töne sie im Akkord spielen und wie sie zusammen klingen. Dennoch bin ich verhalten optimistisch, dass mir der Score doch ganz gut gefallen könnte. Mal abwarten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt schon nach Giacchino im Williams Modus. Nach 30 Sekunden kann man sicher noch nicht soviel sagen, aber die Orchestrierung klingt irgendwie nicht so farbig wie bei Williams, obwohl eigentlich die gleichen Instrumente verwendet werden

das ist so ziemlich das einzige was mich an giacchino stört (neben diversen giacchinoismen, vor allem in früheren werken) daß seine musiken, selbst im williams-stil geschrieben, häufig nicht so farbig klingen, sondern eher matt klingen, also mehr moll als dur, laienhaft verglichen und formuliert.

 

aber ich mag ihn...zunehmend mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Klingt schon nach Giacchino im Williams Modus. Nach 30 Sekunden kann man sicher noch nicht soviel sagen, aber die Orchestrierung klingt irgendwie nicht so farbig wie bei Williams, obwohl eigentlich die gleichen Instrumente verwendet werden. Daran sieht man halt, dass Arrangement, Voicings sehr viel mit dem Klang zu tun haben. Nicht nur welche Instrumente man verwendet sondern auch welche Töne sie im Akkord spielen und wie sie zusammen klingen. Dennoch bin ich verhalten optimistisch, dass mir der Score doch ganz gut gefallen könnte. Mal abwarten...

 

Finde aber durchaus, dass das zuletzt echt besser geworden ist. Bei Star Trek beispielsweise. Die Breite des Orchesters nutzt er da schon wesentlich besser als noch bei anderen Werken. Auch der Star Wars Ausschnitt scheint mir durchaus gekonnter, als man es oft von ihm gehört hat. Irgendwie auch epigonal, aber die Szene scheint ja ganz gut zu funktionieren. Ich könnte mir zumindest vorstellen, dass es Giacchino nicht an Motivation bei dem Projekt mangelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum