Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Ich bin schuld, ja?

 

Damit wollte ich dir eigentlich liebevoll verdeutlichen, dass mich deine Meinung durchaus interessiert. ;)

 

 

"Enttäuschung"? Nenne mir doch spasseshalber drei Giacchino-Scores, die Dich überzeugt haben...

 

MEDAL OF HONOR: ALLIED ASSAULT, THE INCREDIBLES, in Teilen RATATOUILLE und UP. Eher ziemlich enttäuschend empfinde ich die Arbeiten der letzten paar Jahre. In meinen Ohren scheint er sein Pulver irgendwie schon verschossen zu haben.

Dem JAWS-Motiv wäre die Schöpfungshöhe ohne fette Instrumentation allerdings auch nicht zuzugestehen ... ;)

 

Das nackte Motiv ist ja an sich auch nicht besonders interessant. Viel eher, was daraus alles gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MEDAL OF HONOR: ALLIED ASSAULT, THE INCREDIBLES, in Teilen RATATOUILLE und UP. Eher ziemlich enttäuschend empfinde ich die Arbeiten der letzten paar Jahre. In meinen Ohren scheint er sein Pulver irgendwie schon verschossen zu haben.

 

Hmmm. Immerhin eine klare, persönliche Position. SUPER 8, JOHN CARTER und LET ME IN funktionierten für Dich nicht? Oder bist Du denen nach potenziell enttäuschenden Schnipseln aus dem Weg gegangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

JOHN CARTER habe ich aus Zeitmangel nicht weiter verfolgt - LET ME IN und (in Teilen) SUPER 8 leiden für mich am gleichen Problem wie die STAR TREK-Scores. Banale Melodik und (zu) einfache musikalische Lösungen für durchaus komplexe filmische Inhalte. (Ausgenommen das "We'll Fix It In Post-Haste"-Thema aus SUPER 8, das ist ihm wirklich fein gelungen.)

 

Manche sagen ja, die einfachsten Lösungen seien die besten. Konnte ich noch nie verstehen, schon gar nicht in der Kunst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

JOHN CARTER habe ich aus Zeitmangel nicht weiter verfolgt - LET ME IN und (in Teilen) SUPER 8 leiden für mich am gleichen Problem wie die STAR TREK-Scores. Banale Melodik und (zu) einfache musikalische Lösungen für durchaus komplexe filmische Inhalte. (Ausgenommen das "We'll Fix It In Post-Haste"-Thema aus SUPER 8, das ist ihm wirklich fein gelungen.)

 

Manche sagen ja, die einfachsten Lösungen seien die besten. Konnte ich noch nie verstehen, schon gar nicht in der Kunst.

 

LET ME IN und (in Teilen) SUPER 8 leiden für mich am gleichen Problem wie die STAR TREK-Scores. Banale Melodik und (zu) einfache musikalische Lösungen für durchaus komplexe filmische Inhalte. (Ausgenommen das "We'll Fix It In Post-Haste"-Thema aus SUPER 8, das ist ihm wirklich fein gelungen.)

 

Manche sagen ja, die einfachsten Lösungen seien die besten. Konnte ich noch nie verstehen, schon gar nicht in der Kunst.

ich verstehe nicht ganz, weshalb die melodik in z.bsp. Super 8 banal ist? das hauptthema z.bsp. finde ich fantastisch, da es den kerninhalt des films wunderbar musikalisch verdeutlicht. erst durch das thema erhält der film seinen charakter, das was er sein will. für mich setzt das thema die atmosphäre des films. als zuschauer für mich das alles entscheidende.

 

bezügliche einfache musikalische lösungen für komplexe filmische inhalte. vielleicht wurde die musik deshalb so gestaltet, um den zuschauer die inhaltliche komplexität einfacher näher zu bringen. warum etwas inhaltlich komplexes musikalisch noch verdoppeln? die szenen würden dadurch eventuell überladen wirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Komplex" war der filmische Inhalt in SUPER 8 sicher nicht. Ich würde die Melodik auch weniger als "banal" bezeichnen, sondern eher "erinnernd an deutlich bessere Melodien" respektive deren Einbindung (in diesem Fall Williams und vor allem Horner, der hier deutlich präsenter hervorlugt, COCOON und ROCKETEER insbesondere).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Erinnernd an deutlich bessere Melodien" trifft ein wenig auch auf Giacchinos rückentwickeltes ST-Thema zu, das à la "Wenn du mal groß bist, wirst du das Courage/Goldsmith-Thema" entworfen ist. :)

Allerdings ist der Einfall doch ziemlich gut und auch eingängig gelungen - nur von edlem Material wird man hier nicht wirklich sprechen können.

Das nackte Motiv ist ja an sich auch nicht besonders interessant. Viel eher, was daraus alles gemacht wird.

Das war auch nicht sonderlich ernst gemeint ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Erinnernd an deutlich bessere Melodien" trifft ein wenig auch auf Giacchinos rückentwickeltes ST-Thema zu, das à la "Wenn du mal groß bist, wirst du das Courage/Goldsmith-Thema" entworfen ist. :)

 

Oh, dann besteht vielleicht noch Hoffnung, dass sich da noch ein "großes" Thema entwickelt :)

In der "ruhigen" Version, wie am Anfang über dem Paramount-Berg zu hören find ichs auch gar nicht schlecht, aber sobald es mit vollem Orchester dargeboten wird ist's irgendwie öd.

Laut ist halt nicht immer besser.

 

Was den restlichen Score angeht ... warm bin ich noch nicht damit ... aber es könnte ja auch immer noch ein "Slow Burner" sein ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LET ME IN und (in Teilen) SUPER 8 leiden für mich am gleichen Problem wie die STAR TREK-Scores. Banale Melodik und (zu) einfache musikalische Lösungen für durchaus komplexe filmische Inhalte.

 

LET ME IN und SUPER 8 haben mich auch nicht sonderlich angetan ... als ich SUPER 8 gehört habe, dachte ich auch daran wie banal doch diese Melodie klingt ... im Trailer hat man die Musik von COCOON verwendet, und so ein Meisterwerk habe ich auch erwartet, doch SUPER 8 kommt an diesen herrlichen Score leider nicht einmal ansatzweise heran.

 

JOHN CARTER, THE INCREDIBLES und RATATOUILLE sind meine 3 Lieblingsscores von Mr. Giacchino. :)

 

Die Musik von STAR TREK INTO THE DARKNESS hat mir im Film sehr gut gefallen. Zwar kommt er nicht an die Werke von Goldsmith oder Horner heran, aber es klingt gut ... hoffentlich kann ich mir das ganze Album bald auf Youtube anhören ... bin gespannt wie der Score ohne Film klingt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

JOHN CARTER, THE INCREDIBLES und RATATOUILLE 

 

 Banale Melodik

 

Die ersten genannten Scores sind auch meine Lieblingsscores von ihm. Sind auch nicht so banal wie zum Beispiel der erste Star Trek Score. Dort ist vor allem das Hauptthema wirklich schwach und öde. Habe mir den zweiten Score dennoch bestellt, da ich hoffe, dass die Actionmusik(und die klang in den Soundclips gut) mir gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir hat der neue trek Film nicht wirklich gefallen.

Ist halt einfach nur ein actionüberladenes remake eines wesentlich besseren films und benedict cumberbatch ist einfach nur eine riesen Fehlbesetzung in meinen augen. Und da fangen die Probleme sogar erst an.

Die Enttäuschung über den Film färbt leider auch ein bisschen auf den score ab, der in meinen Ohren nur ein Aufguss des ersten mit ein paar wenigen neuen, mäßig interessanten Einsprengseln gewesen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein liebster Giacchino ist Ratatouille. Den neuen Star Trek find ich toll, die Musik geht so. Giacchino hat das Problem im Schatten dieser großartigen Komponisten und der genialen Themen zu stehen. Giacchinos Themen sind ja nicht schlecht, aber da kommt er einfach nicht ran. Ein besonders gutes Händchen hatte er meiner Meinung nach noch nie dafür. Er ist gut darin die Stimmung und das Setting mit seiner Musik einzufangen und zu ergänzen. Sowas wie Up passt einfach perfekt in den zugehörigen Film und ist auf gewisse Weise sogar etwas charmanter, als die herangehensweise von z.B. Powell, der bei Animation ab und an gar nicht mehr so richtig weiß, wo er ein Stück auf die Bremse treten könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Colosseum auf ihrer Facebook Seite


STAR TREK INTO DARKNESS on iTunes:
Das Warten hat ein Ende. Endlich gibt es den Soundtrack zu STAR TREK als digitalen Download:

http://bit.ly/13khTYW

Das digitale Album enthält auch einen Bonus-Track: "The Growl" performed by Conway - written by J.J. Abrams.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ist das dann ein Song?

 

Japp.

 

Lief der nicht in der Bar, in der Scotty war. Oder doch in der Bettszene mit Kirk und den beiden Schwanz-Frauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lief der nicht in der Bar, in der Scotty war. Oder doch in der Bettszene mit Kirk und den beiden Schwanz-Frauen?

 

Du Banause, in letztgenannter Szene liefen natürlich die Beastie Boys! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Du Banause, in letztgenannter Szene liefen natürlich die Beastie Boys! :D

 

Is wahr? Ich erinnere mich nicht genau, aber die Stimmung könnte schon durchaus in die Richtung gehen.  :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Is wahr? Ich erinnere mich nicht genau, aber die Stimmung könnte schon durchaus in die Richtung gehen.  :blink:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum