Jump to content
Soundtrack Board

Empfohlene Beiträge

Frage mich schon den ganzen Abend, was sie auf CD2 dieser boxed Version packen werden...

Lt Produktbeschreibung 35 Minuten zusätzliche Musik, die es sonstwo nirgends gäbe...

Was ist mit den extra Tracks der digital Deluxe?

Die auch noch?

Oder nur ne physische Kopie von den extra Tracks der digital Deluxe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe den Score jetzt auch mehrmals durch, das Ding ist einfach Bombe. Ein Track aus dem Film fehlt mir aber. Da sind im Hintergrund solche Klavier-Salven zu hören, weiß leider nicht mehr bei welcher Szene. Vielleicht schafft es das Stück ja auf die "Deluxe Haumichtot Edition".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn da steht unavailable anywhere else, dann wird es sicher so sein. "Day One Dark" wird auf jedenfall auf der 2. CD sein, der Rest könnte dann etwa so aus sehen wie bei Superman mit Hans' Original Sketch.

Bin mal gespannt, wann und wie das Teil in Europa kommen wird.

Die europäische Umsetzung der MoS Deluxe Edition ist ja leider eher ne Enttäuschung gewesen.

Naja, wobei ich wiegesagt den Leuchtekrempel nicht wirklich brauche.

Ein ordentliches Booklet und zwi CDs reichen mir vollends bei Interstellar.

Mal abgesehen vom Film finde ich die Musik nicht mittelprächtig sondern echt verdammt gut.

Nur bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht von den Bonustracks der iTunes Fassung.

Wirklich substanziell neues oder tolles bringen die nicht iwie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wieder einmal fehlen die besten Tracks... man das ist soo schrecklich immer...

Bei jedem Soundtrack das gleiche... sei es Inception, Gladiator, Backdraft usw...

 

Man veröffentlicht den Soundtrack nach dem Film damit man sich auf den Score freuen kann und dann kommt da sowas bei rum? :D

Ne...dann lieber bei jedem Film den Complete Score als Digital Download zur Verfügung stellen, würde auch 50€ dafür bezahlen, aber so halbe Sachen nerven mich!

 

Ok, Hans will zwar den Track von der "Docking" Scene kostenlos zur Verfügung stellen, aber es fehlen trotzdem noch ein paar Tracks auf die ich mich riesig gefreut habe.

Zb die Szene als Murph als Erwachsene in ihrem alten Zimmer ist (Piano Solo am Ende). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich auf Spotify durchgehorcht und leider keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Etwas Langweilig sogar, wenn ich das sagen darf. :blush:

Die Orgel gefällt mir, aber ich hatte wohl mehr Komplexität erwartet, nach dem ganzen "Hype" um den Score. War jetzt nicht auf einen Ambient Score vorbereitet.

Main Theme gefällt und meinem Gehör nach sehr große Ähnlichkeit mit The Weather Man nur langsamer. 

 

Vergleiche nachfolgendes Video mit Titel 16. Where We 're going ab 7:30

https://www.youtube.com/watch?v=LXdrI8qoosE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich erinnert diese kleine Melodie am Anfang von "Dust" immer an Goldsmiths "Powder". :D Die Melodieführung ist ein wenig ähnlich, auch wenn das Thema anders ist und dieser Synthie-Effekt klingt ähnlich wie der, den Goldsmith nicht nur bei "Powder" benutzt hat (siehe auch "Total Recall", "Basic Intstinct" und "Hollow Man").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus dem "Rolling Stone Magazine":

 

 

Viele Zuschauer, die in den letzten Tagen "Interstellar" im Kino sahen, beschwerten sich in Internetforen nicht nur über physikalische Ungereimtheiten, sondern auch über den teilweise unverhältnismäßig lauten Soundtrack im Film, der es des Öfteren sogar unmöglich mache, die Dialoge der Figuren zu verstehen. Diese Kritik war im Zusammenhang mit der Filmmusik von Hans Zimmer - vor allem auch in den letzten Filmen des englischen Star-Regisseurs ("The Dark Knight Rises", "Inception") - immer wieder geäußert worden.

 

Christopher Nolan hat sich jetzt in einem Interview mit dem "Hollywood Reporter" mit der Kritik am Sound von "Interstellar" auseinandergesetzt und bestätigt, dass es sich nicht um eine mangelhafte Abmischung oder gar um Probleme bei den Soundanlagen in den Kinos handeln würde.

 

"Ich habe immer schon Filme geliebt, die Sound auch auf eine impressionistische Weise einsetzen", sagte Nolan in dem Interview. "Ich weiß, dass das eine ungewöhnliche Herangehensweise für einen Hollywood-Blockbuster ist, aber ich empfinde es als vollkommen richtig für einen solch experimentellen Film."

Nolan machte auch klar, dass er nicht daran glaubt, allein über die Dialoge Logik und Klarheit zu vermitteln; für diesen Prozess seien ihm Bilder und vor allem auch Klänge genauso wichtig: "Viele Regisseure, die ich sehr verehre, setzen Sounds auf abenteuerliche und unglaublich schöne Weise ein." Für ihn sei der Filmsound im Fall von "Interstellar" genau richtig abgemischt. Gleichzeitig besuche er laut eigener Aussage mehrere Lichtspielhäuser, um dort auch auf verschiedenen Plätzen zu beobachten, wie die Bilder und der Sound wirken.

 

Der besondere Klang von "Interstellar" sei zudem eine geschlossene Zusammenarbeit zwischen Filmkomponist Hans Zimmer, Re-Recording-Mixer Garry Rizzo, Gregg Landaker und Sound Designer Richard King, wie der 44-Jährige bestätigte. Kritiker bezogen sich stets auf die Leistung Zimmers, wenn sie den Sound in Nolans Filmen kritisierten.

 

Als Beispiel für den Soundmix nannte der Filmemacher die Szene, in der Matthew McConaughey mit seinem Auto durch ein Maisfeld fährt. Dabei sieht man die Fahrt aus einer Point-of-View-Perspektive und hört auf schmerzlich laute Art und Weise, wie das Feld von dem Gefährt durchpflügt wird. "Es ist wirklich wahnsinnig laut und deswegen auch erschreckend. Ich wollte dem Publikum die Möglichkeit geben, das chaotische Gefühl, das mit einer solchen Aktion einhergeht, über den Sound zu übertragen", sagte Nolan. Zudem deute hier der Klang des Autos bereits das spätere Röhren des Raumschiffs an, das von der von McConaughey gespielten Figur Cooper gesteuert würde.

 

Wichtig sei dem Regisseur vor allem gewesen, die außergewöhnlichen Erfahrung die seine Charaktere machten, auch akustisch für das Publikum aufzubereiten - auch wenn das dazu geführt habe, dass oftmals der Sound etwas lauter und wuchtiger zu hören ist als die gesprochenen Worte.

 

 

http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article660695/interstellar-christopher-nolan-verteidigt-laermenden-soundtrack-von-hans-zimmer.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Wahrscheinlichkeit, dass da etwas schiefgeht, schätze ich doch sehr gering ein, ronin.

Hab den Film nun in zwei Sälen gesehen und kann mich (zumindest mit der deutschen Synchro) nicht beschweren. Mir ist nichts negativ aufgefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab jetzt bei Spotify mal die Digital-Ausgabe durchgehört. Wenn ich das richtig gesehen habe, ist das Tracklisting bis 16 identisch, oder?

Ganz ehrlich: Bis auf "Imperfect Lock" habe ich da jetzt nicht wirklich etwas gehört, was ich auf dem Rest vermissen würde, also wäre die CD erst mal mehr ausreichend.

 

UND WIE! Gestern im Film war es einfach schon genial, heute alleine einfach grandios. Ich bin komplett ohne Erwartungen in den Film und kannte auch nur den einen Track da von Soundcloud, die Musik war für mich aber letztlich der beste Teil. (Hier soll es ja nicht sooo um den Film gehen, aber ich glaube, ich muss den noch mal sehen... bin da etwas unzufrieden raus, weil vieles doch irgendwie sehr eindimensional geblieben ist?!).

 

Jetzt muss ich mich nur noch zusammenreißen und warten, bis die Preise für diese tolle Box da rauskommen. An für sich will ich den Krempel nicht, ich möchte nur die zweite Disc haben...?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rahme mir diesen Thread ganz groß ein. Möge er in die Geschichte eingehen als der Tag, an dem das Soundtrackboard nahezu geschlossen hinter einem von Hans Zimmers Scores stand :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich meine mit schiefgegangen auch nicht aus technischer, sondern aus künstlerisches Sicht... wenn sich so viele Leute beschweren, sie haben den Dialog nicht mehr verstanden, dann ist das schlicht nicht in Ordnung... das mag sicher an dem ein oder anderen Kino und dessen Einstellungen und Soundsystem liegen, fakt ist aber leider, dass es eben nicht überall gut klang, also hat sich da wer reingesteigert beim Mischen... und letztlich sind die Post-Pro-Zeiten so eng, dass früher oder später halt auch mal was schiefgeht... siehe AVP2 wo das Kopierwerk den Film ruiniert hatte und das Bild grottig aussah... :-)

 

mag sein dass die dt. Synchro das gerettet hat, auf englisch im Oton wars auf jeden Fall in der Sterbeszene von Dingens so, dass die Musik immer lauter wurde, die Figuren entsetzt schauten, DER GROSSE TWIST und alle im Kino sich gegenseitig fragten, was Dingens denn jetzt gesagt hatte und was der Twist wäre... das war wirklich fürchterlich, das kann man nicht "gewollt" oder "kunst" nennen... die Wirkung dieser Szene verpuffte nicht nur, sie sorgte damit für Irritation!

 

Dass die Musik ansonsten zu laut war fiel mir nicht weiter auf, das ist Geschmackssache sicherlich, aber wenn Dialog ausgeblendet wird, obendrein wichtiger, dann ists halt nicht ok!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

mag sein dass die dt. Synchro das gerettet hat, auf englisch im Oton wars auf jeden Fall in der Sterbeszene von Dingens so, dass die Musik immer lauter wurde, die Figuren entsetzt schauten, DER GROSSE TWIST und alle im Kino sich gegenseitig fragten, was Dingens denn jetzt gesagt hatte und was der Twist wäre... das war wirklich fürchterlich, das kann man nicht "gewollt" oder "kunst" nennen... die Wirkung dieser Szene verpuffte nicht nur, sie sorgte damit für Irritation!

 

Aber gerade auch Irritation kann unter Umständen das erklärte Ziel einer Kunst sein. In manchen Szenen hatte ich auch einen solchen Eindruck. Aber das mag natürlich von OT zu Synchro und Kino verschieden sein. Welchen großen Twist meinst du denn, dann kann ich da beim nächsten Kinobesuch noch einmal genauer drauf achten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Er meint wahrscheinlich Professor Brand. Da hatte ich keine Schwierigkeiten, mitzukommen. Aber wie gesagt, deutsche Synchro.

 

Könnte mir vorstellen, dass da im Original auch einiges mit den letzten Worten genuschelt wurde, ne ganz klare Aussprache sollte der gebrechliche Brand da wohl eh nicht haben. Kann mich gar nicht mehr so richtig daran erinnern, dass die Szene von lauter Musik untermalt war.

 

Was mich aber noch einmal auf die Szene nach den Nachrichten von seinem Sohn bringt, in der die Stille herrscht. Für mich vom Sound und der Musik einer der stärksten Momente des Films, der mir auch ein ordentliches Unbehagen bereitet hat. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mein erster Post seit Ewigkeiten und er geht nicht an Herrn Zimmer vorbei.

 

Ich habe mit Interesse eure Reaktionen zum Album gelesen. Ich bin erstens erstaunt wie positiv der Score generell aufgenommen wird. Hätte ich nicht erwartet. Und zweitens bin ich überrascht das noch niemand in dem Zusammenhang "Koyaanisqatsi" von Glass in die Runde geworfen hat. Die Thematik in zb S.T.A.Y ist ja quasi ein Vorschlaghammer.

 

Die Zimmerjünger mögen ihn sowieso und alle anderen die Hans häufig gegenüberstehen sind milde gestimmt. Was will man mehr :-)

 

Ich persönlich war im Kino wie weggeblasen. Aber das schafft Hans ja relativ einfach. Vom Album her hat die Musik beim ersten durchhören stark verloren. Und nach einer Woche dann wieder stark gewonnen. Er hat etwas sehr meditatives und hypnotisches. Ich mag ihn mittlerweile sehr. Aber den Vergleich mit Thin Red Line ist imo nicht richtig. TRL ist an vielen Stellen emotionaler und auch subtiler.

 

Aber man muss festhalten der Mann kann!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Kino bereits wuchtig, zu Hause für sich alleinstehend ebenfalls erfreulich angenehm hörbar. Zwar stellt sich bei mir mittlerweile ein leichte Sättigung ein, aber vielleicht sollte ich dem Score einfach mal eine Pause gönnen. ;)

 

Ähnlichkeiten mit "Koyaanisqatsi" von Glass sind offensichtlich, trotzdem ist es natürlich ein unverkennbarer Zimmer. Ob sich Hans in Zukunft mehr in diese Richtung entwickelt, wird sich zeigen.

Nach Jahren der immer gleichen Streicher-Ostinati bin ich jedenfalls froh, einen Soundtrack wie Interstellar von Hans Zimmer erleben zu dürfen.

 

Für mich schon jetzt einer DER Soundtracks des Jahres.

Hans kann's.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte mir vorstellen, dass da im Original auch einiges mit den letzten Worten genuschelt wurde, ne ganz klare Aussprache sollte der gebrechliche Brand da wohl eh nicht haben. Kann mich gar nicht mehr so richtig daran erinnern, dass die Szene von lauter Musik untermalt war.

Ja, so war es auch. Habe auch die OT Version gesehen, Michael Caine nuschelt sich da am Ende ganz schön was zusammen. Aber das gibt es häufig im Original, auch bei anderen Filmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich wollte nix spoilern, deswegen nenn ich da mal wen DINGENS... :-)

 

ansonsten is das doch wirklich albern jetzt Nolan zugestehen zu wollen, dass wäre grosse Kunst und der Zuschauer verstehts nur nicht so... überhaupt halte ich Nolan für reichlich überbewertet. Wie in eigentlich all seinen Filmen hat er wieder überhaupt keine Ahnung wie man Actionszenen zusammenbaut, kreuz und quer wird da aneinandergereiht, so dass man streckenweise wieder mal nicht kapiert wer ist wo und macht was... am Ende schlägt er einem dann mit der Sound- und Musik-Keule auf den Kopp, dass man das alles vergisst und den Eindruck hat man sieht was ganz ganz Tolles grad...

 

siehe dazu mal ein Analyse-Video, dem ich voll und ganz nur zustimmen kann

 

http://www.openculture.com/2011/12/anatomy_of_a_flawed_action_scene.html

 

ich fand insgesamt Interstellar ja ganz ok, aber auch nichts besonderes... viel zu lang, viel unglaublich alberne Stellen, bei denen man sich echt beömmeln kann, wenn man in der Stimmung dazu ist, wahnsinnig pathetisch und letztlich unglaublich vorhersehbar und einfallslos mit widerlich selbstverliebten Darstellern... RED PLANET 2 triffts am Ehesten...

 

Memento, Prestige und Inception sind wirklich gut bis hervorragend... mit dem Rest aus seinem Schaffen kann ich reichlich wenig anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum