Jump to content
Soundtrack Board
Marcus Stöhr

Die Vorankündigungs-Veröffentlichungs-und-Gerüchte-Küche (Teil 2)

Empfohlene Beiträge

Ah jetzt weiss ich was du meinst. Hm ja das seh ich auch nur als Zufall, ich meinte aber ne andere Stelle, ich komm nur nich drauf. Den Score schon ewig nich mehr gehört. Mach ich nachher mal aufm Weg zur Arbeit. Vielleicht fällts mir dann wieder ein.

wie lang ist der Score denn insgesamt im Film eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand hier im Board die erweiterte Fassung von Minority Report und kann mal etwas zur 'neuen' Musik sagen? Finde den Score absolut genial, aber bin nicht sicher, wie lohnenswert die Ergänzungen sind... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Pläne von LLL und Intrada bis Jahresende:

Zitat

We have 3 more releases coming out before the Black Friday batch. Two on Tuesday, Nov 5 and One Nov 19.

5 releases planned for Black Friday. I'm sure we will anger/disappoint most of you. Do NOT expect anything like last year's batch. That was lightening in a bottle.

MV

Zitat

Just aheads up that we're taking Nov off but will be back with hopefully four releases to close out December.

Intrada

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

We have 3 more releases coming out before the Black Friday batch. Two on Tuesday, Nov 5 and One Nov 19.
5 releases planned for Black Friday. I'm sure we will anger/disappoint most of you. Do NOT expect anything like last year's batch. That was lightening in a bottle.
MV

Kann mir nochmal einer sagen, was das letztes Jahr für eine Armada an Knüllerveröffentlichungen war? Dann kann man sich vielleicht vorstellen, welchen "Wow"-Effekt die fünf Veröffentlichungen dieses Jahr haben werden. Klingt ja alles sehr vorsichtig formuliert von MV. Und mit Road House und Beverly Hills Cop sind ja zwei schon verschossen. Diese beiden - vor allem der Faltermeyer Score - sind dann ja doch eher enttäuschend. Der dritte von Beverly Hils Cop wäre mir da schon lieber. Unglaublich die (orchestrale) Niveausteigerung von Nile Rodgers zu Faltermeyer.

Zitat

Wie wäre es am Black-Friday mit AVATAR 3-CD-Set (10th Anniversary Deluxe Edition) 😎

Ja da wäre ich natürlich sehr und sofort dafür! 👍 Aber so wie das von MV angekündigt wurde, wird es das ja wohl dieses Jahr nicht. Hat AVATAR überhaupt jemals eine Chance auf eine Complete (oder zumindest) Expandes Edition, egal von welchem Label? 10th Anniversary Deluxe Edition wäre ja zumindest ein Grund für dieses Jahr gewesen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Spark:

Kann mir nochmal einer sagen, was das letztes Jahr für eine Armada an Knüllerveröffentlichungen war? Dann kann man sich vielleicht vorstellen, welchen "Wow"-Effekt die fünf Veröffentlichungen dieses Jahr haben werden.

enhance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb scorefun:

Wie wäre es am Black-Friday mit AVATAR 3-CD-Set (10th Anniversary Deluxe Edition) 😎

Werden sicherlich 1-2 alte Sachen, wo keiner mehr weiß was das ist. Und zwei/drei Expandierungen, wo alle wieder „ohhhh unnötig“ brüllen.

we will see:)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Trekfan:

enhance

Oh ja! Jetzt erinnere ich mich. Vielen Dank. Damals waren immerhin drei Veröffentlichungen dabei, die ich mir sofort besorgt habe: den Bond-Score, Schindler und Harry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.11.2019 um 17:00 schrieb Trekfan:

Die Pläne von LLL und Intrada bis Jahresende:

We have 3 more releases coming out before the Black Friday batch. Two on Tuesday, Nov 5 and One Nov 19.

5 releases planned for Black Friday. I'm sure we will anger/disappoint most of you. Do NOT expect anything like last year's batch. That was lightening in a bottle.

MV

OK also wird es Stargate, X-Files Volume 4 und Star Trek Voyager Volume 2. Das würde viele enttäuschen und wäre für mich "lightening in a bottle". 😂

Aber im ernst die letzte Black Friday Ladung fande ich auch fad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

War schon eine spektakulär triste Staffel. 

Zitat

Aber im ernst die letzte Black Friday Ladung fande ich auch fad.

Warum eigentlich? Weil es Schindlers Liste, den Bond-Score oder Harry Potter schon in den regulären Soundtrack Veröffentlichungen gab? Beim Bond-Score habe ich schon manches vermisst, was man nun endlich bekommen hat dank LaLaLand und Harry Potter ist wirklich (zumindest der Stein der Weisen) ein absolut fantastischer klassischer Williams Score, der so eine Veröffentlichung auch verdient hat. Schindler Liste gewinnt durch das Booklet, außerdem hatte ich den in der regulären Albumversion eh nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von 5 Alben habe ich 3 gekauft, bei der letzten Black Friday Staffel. War bei mir noch nie der Fall. Man kann es nicht jedem Recht machen, aber ich fand sie für mich sehr gut!

Ehrlich gesagt, darf es zukünftig unspektakulärer zugehen. Sonst leidet der Geldbeutel zu sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem es für die Label immer schwieriger wird, "große" und gefragte Titel zu bringen oder überhaupt noch an die Archive bestimmter Studios zu kommen, muss man eben sehen, wo man bleibt. Ich persönlich warte eigentlich auch nur noch auf Vol.4 der X-Akten von LLL, aber man sieht ja jetzt schon, dass Wiederveröffentlichungen populärer Titel in immer kürzeren Abständen erfolgen, weil den Labeln einfach die Möglichkeiten ausgehen, an andere Titel ranzukommen und sie sich ja auch nicht gerade zu einem geringen Teil mit diesen Titeln über Wasser halten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Spark:

Warum eigentlich? Weil es Schindlers Liste, den Bond-Score oder Harry Potter schon in den regulären Soundtrack Veröffentlichungen gab? 

Die Williams-Scores waren auf den jeweiligen Alben allesamt herausragend gut präsentiert (wie fast immer bei Williams' Albumkonzeptionen). Und von einem eher mäßigen Arnold-Bond wie THE WORLD IS NOT ENOUGH brauche ich ehrlich gesagt nicht mal die 68 (!) Minuten des alten Albums... 

Von den populären Titeln schien mir allein das DRACULA-Set ein interessanter Zugewinn zu sein (welches ich mir allerdings auch nicht geholt habe, da ich mir das als Nicht-Kilar-Fan eh nur alle paar Schaltjahr mal anhören würde...). 

Man merkt halt, wie mittlerweile überall die letzten Tropfen rausgepresst werden, und man sich voll und ganz auf die U-30-Nerds eingeschossen hat, die tendenziell eh alles kaufen, was mit Franchises zu tun hat, auch wenn es die x-te Version ist. In der Hinsicht war La-La Land für mich aber schon immer ein reines Fan- und Nerd-Label - das filmmusikkulturelle Pendant zur Comic-Con, wenn man so will. Natürlich sind Intrada, Varèse und Co. irgendwann auf den Zug aufgesprungen, denn offenbar lässt sich heute nur noch mit dieser Zielgruppe wirtschaften.

Die Filmmusikkultur entwickelt sich leider wieder zurück zu Merchandising und Souvenir, der historisch ausgerichtete Sammler wird - bis auf wenige Ausnahmen - gar nicht mehr angesprochen. Die Monopolisierung der Unterhaltungsindustrie durch Franchise-Produzenten hat an dieser Entwicklung natürlich massiven Anteil. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Sebastian Schwittay:

Die Williams-Scores waren auf den jeweiligen Alben allesamt herausragend gut präsentiert (wie fast immer bei Williams' Albumkonzeptionen). Und von einem eher mäßigen Arnold-Bond wie THE WORLD IS NOT ENOUGH brauche ich ehrlich gesagt nicht mal die 68 (!) Minuten des alten Albums... 

Von den populären Titeln schien mir allein das DRACULA-Set ein interessanter Zugewinn zu sein (welches ich mir allerdings auch nicht geholt habe, da ich mir das als Nicht-Kilar-Fan eh nur alle paar Schaltjahr mal anhören würde...). 

Man merkt halt, wie mittlerweile überall die letzten Tropfen rausgepresst werden, und man sich voll und ganz auf die U-30-Nerds eingeschossen hat, die tendenziell eh alles kaufen, was mit Franchises zu tun hat, auch wenn es die x-te Version ist. In der Hinsicht war La-La Land für mich aber schon immer ein reines Fan- und Nerd-Label - das filmmusikkulturelle Pendant zur Comic-Con, wenn man so will. Natürlich sind Intrada, Varèse und Co. irgendwann auf den Zug aufgesprungen, denn offenbar lässt sich heute nur noch mit dieser Zielgruppe wirtschaften.

Die Filmmusikkultur entwickelt sich leider wieder zurück zu Merchandising und Souvenir, der historisch ausgerichtete Sammler wird - bis auf wenige Ausnahmen - gar nicht mehr angesprochen. Die Monopolisierung der Unterhaltungsindustrie durch Franchise-Produzenten hat an dieser Entwicklung natürlich massiven Anteil. 

Du musst aber auch bedenken, dass es ohne diese U30-Nerds so manches Label wohl schon lange nicht mehr geben und so mancher auch filmmusikhistorisch wichtiger Score nicht veröffentlicht worden wäre. Denn diese Nerds finanzieren nun mal zu einem nicht geringen Teil die Label. Mit obskuren Scores aus den 50ern, 60ern und 70ern alleine könnte sich kein Label über Wasser halten, da die Käuferschicht dafür viel zu gering ist. Mit populären Titeln, die sich gut verkaufen, finanzieren die Label dann eben Scores, die sich vielleicht nur 500 Leute kaufen. Anders geht es doch gar nicht mehr. Die Käuferschicht für Sachen aus den 70er Jahren und älter wird immer kleiner. Das langsame Sterben der CD trägt dazu natürlich auch noch mal bei. Die heutige Franchise-Kinolandschaft trägt dazu natürlich auch bei, aber selbst, wenn es die nicht gäbe, glaube ich nicht, dass es dafür mehr Leute geben würde, die sich 50 Jahre alte Scores oder mehr Avantgarde kaufen würden, nur, weil das dann mehr angeboten werden würde.

Was ich LLL immer zugute halten werde ist, dass es kein anderes Label gibt, welches sich so der Veröffentlichung von TV-Musik verschrieben hat. Auch da gibt es natürlich die Nörgler, die sagen, dass doch niemand acht oder mehr CDs von STAR TREK VOYAGER oder den X-Akten braucht. Doch, solche Leute gibt es. Was LLL bisher alleine für die X-FILES geleistet hat, finde ich unglaublich. Natürlich ist die Käuferschicht da auch recht speziell, aber ich glaube, ich spreche für die Leute, die da dazu gehören, wenn ich sage, dass wir keine Minute davon missen wollen. Alleine bei den X-Akten gibt es elf Staffeln mit hunderten Stunden Musik. Man braucht nicht jede Sekunde davon, aber alleine durch die bisherigen Sets ist einfach so viel tolle Musik veröffentlicht worden, die auch nicht redundant wird, trotz der mittlerweile 12 CDs. Und ein Set kommt ja (hoffentlich) noch.

Aber soche Veröffentlichungen macht kein anderes Label. Klar kann man LLL dafür kritisieren, für diese überdimensionierten Sets und bei so manchem Filmscore stimme ich da auch zu. Aber bei den Serienveröffentlichungen ist LLL für mich die Nummer 1 unter den Labeln. Und alleine deshalb bin ich schon froh, dass es LLL gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Sebastian Schwittay:

der historisch ausgerichtete Sammler wird - bis auf wenige Ausnahmen - gar nicht mehr angesprochen.

Das stimmt ja so nicht. Obwohl die Labels nun in einem schwierig gewordenen Umfeld tätig sein und trotzdem Geld verdienen müssen, kommt immer noch Einiges abseits des Mainstreams und prä-1980 heraus. Mit schwierig meine ich in dem Zusammenhang vor allem, dass die Käuferschicht für Silver und Golden Age arg geschrumpft ist in den letzten Jahren. Allein in diesem Jahr ist bei LLL sozusagen gegen den Trend erschienen:

- Archer/Warning Shot

- Quinn Martin-Set Vol.1

- The Sentinel

- Planet of the Apes-Box (mit der bedeutenden Renovierung des ersten Scores)

- Bride of Frankenstein

- Quinn Martin-Set Vol. 2

- The Other Side of the Wind (okay, Retroscore)

daneben auf Intrada/Varese/Kritzerland

Johnny Tremain, Fielding Neuauflagen, Mr. Blunden, King Rat, Rooster Cogburn, The Cardinal, Dementia, Alfred Newman 5CD-Box

- eine weitere Max Steiner-Box so kurz nach der letzten (!!!!)

und ich habe bestimmt noch was vergessen... ;)

Das wirst du jetzt alles wieder runterreden, denn es hat nicht den musikalischen Wert von Schostakowitsch Streichquartetten und ist nichts für den "historisch ausgerichteten Sammler" und nur Nerds kaufen das. Und wer braucht schon C&C? Höralbum reicht, auch wenn das geschnitten wurde, bevor die Aufnahmesitzungen zu einem Score überhaupt beendet waren! :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Alexander Grodzinski:

Mit obskuren Scores aus den 50ern, 60ern und 70ern alleine könnte sich kein Label über Wasser halten, da die Käuferschicht dafür viel zu gering ist. Mit populären Titeln, die sich gut verkaufen, finanzieren die Label dann eben Scores, die sich vielleicht nur 500 Leute kaufen. Anders geht es doch gar nicht mehr.

Das hier oben ist mir denn doch ein bißchen zu verallgemeinernd. Warum gibts dann uns kleine Labels wie Alhambra, Saimel oder Kronos überhaupt noch? Wenn ich obigen Worten Glauben schenken würde, dann dürften alle diese Labels eigentlich längst gar nicht mehr existieren, denn die sind heilfroh, wenn sie überhaupt 500 Stück von einem Titel verkaufen würden, was selten genug vorkommt. Es gibt die Labels aber trotzdem noch. Warum wohl?
Selbst das Music Box-Label, das dank ein paar US-Titeln und dem ein oder anderen Morricone-Hit natürlich ein etwas höheres Ansehen genießt und sich sozusagen in der Label-Mittelzone bewegt, schafft es doch in vielen Fällen nicht, 500 Stück von all seinen französischen Titeln an den Mann zu bringen. Bei 300 Exemplaren ist oft schon die Grenze erreicht. Und trotzdem gibt es das Label immer noch. Und wie gesagt: Bei den ganz kleinen Labels ist es wirklich halt reiner Idealismus, wo die Labelchefs dann zu einem Großteil privates Geld in die CD-Produktionen reinstecken und sich darüber freuen, wenn sie bei einigen Titeln, die sie veröffentlichen, überhaupt wieder auf Null rauskommen.
Bei einem großen US-Label wie Lalaland gehts natürlich dagegen ums Geschäft und die Chefs dahinter versuchen zumindest von dem, was übers Label reinkommt, einigermaßen zu leben. Da wird logischerweise in ganz anderen Dimensionen spekuliert und kalkuliert. Klar, und dann kommt man natürlich hauptsächlich nur noch über Kulttitel weiter, für die heutzutage noch eine bestimmte Masse an Fans vorhanden ist. Einen US-Kulttitel aus den letzten 30 Jahren eben wieder expandieren und schon springen einige Hundert Leute dann an. Mich persönlich interessiert das wenig und ich habe damit nichts am Hut. Lalaland ist eh ein Label, das nur ganz selten was  Interessantes für mich bringt wie jetzt etwa BRIDE OF FRANKENSTEIN. Meistens auf SciFi, Horror und Fantasy-Genres, Comic-Zeug und TV-Serien ausgerichtet - Sparten eben, wo das Sammeln bei Fans natürlich auch besonders ausgeprägt ist und wo kommerziell noch was zu holen ist. Für mich persönlich ist da meist wenig dabei. Wenn es allerdings nur noch dieses Label gäbe und vielleicht Intrada, die ganz kleinen hier in Europa dagegen komplett aufhören würden,  fände ich das schon schade und ich bräuchte wohl kaum mehr als eine Handvoll CDs im Jahr mehr kaufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Warum eigentlich? Weil es Schindlers Liste, den Bond-Score oder Harry Potter schon in den regulären Soundtrack Veröffentlichungen gab? 

Die Williams-Scores waren auf den jeweiligen Alben allesamt herausragend gut präsentiert (wie fast immer bei Williams' Albumkonzeptionen). Und von einem eher mäßigen Arnold-Bond wie THE WORLD IS NOT ENOUGH brauche ich ehrlich gesagt nicht mal die 68 (!) Minuten des alten Albums... 

Da sieht man mal, wie unterschiedlich doch verschiedene Menschen Sachen bewerten. Es stimmt, dass seit den späten 90ern Williams relativ gute Albumschnitts veröffentlicht hat. Aber auch hier habe ich immer wieder etwas vermisst. Allerdings war bei "Schindlers Liste" und "Saving Private Ryan" eh nicht soviel Musik vorhanden, die uns der gute Williams (mit diebischer Freude?) vorenthalten konnte. Zudem fehlt ja immer ein liebevolles Booklet, was für mich doch sehr wichtig ist. Grundsätzlich sind ja die meisten "offiziellen" Soundtrackveröffentlichungen nicht sonderlich spektakulär aufgemacht. Aber mahl ganz ehrlich, die früheren Williams Veröffentlichungen waren schon oft lieblos gemacht, da hat eine Menge wirklich gutes Zeug gefehlt. "The Empire strikes back" die zweite gekürzte Veröffentlichung eine Zumutung, "Return of the Jedi" eine Frechheit, "E.T." was für ein Zugewinn bei der LaLaLand, "Close Encounters" das gleiche Phänomen, "Dracula", die ursprünglichen Veröffentlichungen von den drei ersten "Indiana Jones" Musiken, (leider hier gar nicht so top expandiert neuveröffentlicht), aber auch "Hook" hat doch eine Menge gute Musik jenseits des veröffentlichten Originalalbums. "Harry Potter" hat sich ebenfalls für mich gelohnt, hier finde ich auch das Remastering wirklich gelungen, und vergesst nicht die Star Wars Prequels, da fehlen viele sehr gute Musiken und selbst das auf den Alben vorhandene ist manchmal hässlich und auch für mich vollkommen unnötig gekürzt. Also ich glaube manchmal, die Leute vergessen die Musik im Film, sind sich gar nicht im klaren darüber, was da noch für Schätze erklingen. Bei "Return of the Jedi" hat ja wohl Hochkarätiges zu absoluten Topszenen gefehlt. Dazu wieder dann die "nervigen" Konzertarrangements, die mir immer das Gefühl geben, Williams hat es nicht verwunden, dass er nie in die vorderste Reihe der klassischen Komponisten (zumindest der amerikanischen Nation) gekommen ist.

THE WORLD IS NOT ENOUGH finde ich den besten Bondscore von den David Arnoldschen für Brosnan. Den ganzen Film fand ich auch am besten von denen mit Pierce Brosnan. Allerdings hatte ich nie die Originalveröffentlichung und da war ja wohl klar, dass ich mir die Neuveröffentlichung geben würde anstatt der Original.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Sebastian Schwittay:

Die Williams-Scores waren auf den jeweiligen Alben allesamt herausragend gut präsentiert (wie fast immer bei Williams' Albumkonzeptionen). Und von einem eher mäßigen Arnold-Bond wie THE WORLD IS NOT ENOUGH brauche ich ehrlich gesagt nicht mal die 68 (!) Minuten des alten Albums... 

Von den populären Titeln schien mir allein das DRACULA-Set ein interessanter Zugewinn zu sein (welches ich mir allerdings auch nicht geholt habe, da ich mir das als Nicht-Kilar-Fan eh nur alle paar Schaltjahr mal anhören würde...). 

Man merkt halt, wie mittlerweile überall die letzten Tropfen rausgepresst werden, und man sich voll und ganz auf die U-30-Nerds eingeschossen hat, die tendenziell eh alles kaufen, was mit Franchises zu tun hat, auch wenn es die x-te Version ist. In der Hinsicht war La-La Land für mich aber schon immer ein reines Fan- und Nerd-Label - das filmmusikkulturelle Pendant zur Comic-Con, wenn man so will. Natürlich sind Intrada, Varèse und Co. irgendwann auf den Zug aufgesprungen, denn offenbar lässt sich heute nur noch mit dieser Zielgruppe wirtschaften.

Die Filmmusikkultur entwickelt sich leider wieder zurück zu Merchandising und Souvenir, der historisch ausgerichtete Sammler wird - bis auf wenige Ausnahmen - gar nicht mehr angesprochen. Die Monopolisierung der Unterhaltungsindustrie durch Franchise-Produzenten hat an dieser Entwicklung natürlich massiven Anteil. 

Ich denke, Du meinst eher die U50-Generation, denn wer unter 30 kennt noch 90er-Jahre-James-Bond-Filme, BEVERLY HILLS COP etc.? Kaum jemand in meiner Altersgruppe hat auch nur einen Hitchcock gesehen, ebenso wenig die 90er-Kracher. Wenn man die U30-Generation berücksichtigen wollen würde, müsste man mehr zeitgenössisches Marvel-Zeug und lauter Netflix-Filmmusik rausbringen.

Ich stimme Stefan auch zu, dass das alles sehr anglozentrisch gedacht ist. Musicbox, Alhambra, Saimel und Kronos haben dieses Jahr doch wieder etliches an europäischen Schätzen gehoben. Ich gebe zu, dass ich da auch nur einen Bruchteil von angeschafft habe, aber ich beschwere mich nicht über mangelnde Neuveröffentlichungen - wenn man auch mal an Caldera denkt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dank Download Veröffentlichungen gibt es ja auch Scores, dessen Filme hier maximal auf DVD rauskommen. Ich habe schon einige Musiken zu asiatischen und russischen Filmen und Serien nur im Download Bereich gefunden, die mir sehr gefallen haben. Und auch nur, wenn man sie in russischer oder chinesischer Schrift bei Amazon oder iTunes eingibt. Über die Qualität dieser Scores kann man sicherlich diskutieren, aber die Auswahl erweitern sie ungemein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Trekfan:

Allein in diesem Jahr ist bei LLL sozusagen gegen den Trend erschienen:

- Archer/Warning Shot

- Quinn Martin-Set Vol.1

- The Sentinel

- Planet of the Apes-Box (mit der bedeutenden Renovierung des ersten Scores)

- Bride of Frankenstein

- Quinn Martin-Set Vol. 2

- The Other Side of the Wind (okay, Retroscore)

Damit hast du ja schon die wenigen Ausnahmen beisammen, die ich meinte - zumindest von La-La Land. (Wobei ich PLANET OF THE APES auch nicht unbedingt als Beispiel für "gegen den Trend" anführen würde, ist es doch sowohl Wiederveröffentlichung als auch Franchise.)

Warum du allerdings meinst, ich würde ARCHER oder BRIDE OF FRANKENSTEIN wegen mangelndem "musikalischen Wert" runterreden wollen, verstehe ich - als Goldsmith- und durchaus auch Waxman-Enthusiast - nicht ganz. ;) 

vor 4 Stunden schrieb Spark:

Aber mahl ganz ehrlich, die früheren Williams Veröffentlichungen waren schon oft lieblos gemacht, da hat eine Menge wirklich gutes Zeug gefehlt.

Ich bekomme die Verbindung "kurariertes musikalisches Programm" - "lieblos" nicht zusammen, sorry. Die Albumschnitte von Williams und Konsorten gehen ja nicht auf Faulheit oder Nachlässigkeit zurück, sondern sind Ergebnis dramaturgischer und formaler Überlegungen, in die durchaus Mühen investiert wurden. Lieblos und nachlässig ist doch viel eher, eine Recording Session gänzlich unbearbeitet, als rohen Block auf CD zu präsentieren, oder? Ähnlich schwer nachvollziehen kann ich deine Kritik an Konzertarrangements (musikalische Form ist also nervig, really?), wie auch an Albumschnitten wie dem zu TEMPLE OF DOOM - runder und voller Highlights geht es ja kaum. 

Diese ganze Argumentation geht halt wirklich nur noch vom Film aus - leider auch typisch für diese Entwicklung hin zur reinen Fankultur. 

vor 2 Stunden schrieb Mephisto:

Ich denke, Du meinst eher die U50-Generation, denn wer unter 30 kennt noch 90er-Jahre-James-Bond-Filme, BEVERLY HILLS COP etc.? Kaum jemand in meiner Altersgruppe hat auch nur einen Hitchcock gesehen, ebenso wenig die 90er-Kracher. 

Der Retro-Kult gerade in Bezug auf Marken ist schon sehr verbreitet in jüngeren Fankreisen, würde ich behaupten. Erst recht bei Franchises wie Bond, MISSION IMPOSSIBLE oder PLANET OF THE APES, die noch heute fortgesetzt werden. 

________________________________________

Ich spekuliere für den Black Friday übrigens mal auf eine erweiterte Fassung von LICENCE TO KILL (30 Jahre, außerdem kommt im April der neue Bond). Eine Neuauflage von Varèses THE MATRIX-Expandierung wäre auch denkbar, wenn Varèse die Rechte hergibt - wird dieses Jahr 20, außerdem hätte La-La Land dann alle drei Titel im Katalog. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Alexander Grodzinski:

Was ich LLL immer zugute halten werde ist, dass es kein anderes Label gibt, welches sich so der Veröffentlichung von TV-Musik verschrieben hat. Auch da gibt es natürlich die Nörgler, die sagen, dass doch niemand acht oder mehr CDs von STAR TREK VOYAGER oder den X-Akten braucht. Doch, solche Leute gibt es. Was LLL bisher alleine für die X-FILES geleistet hat, finde ich unglaublich. Natürlich ist die Käuferschicht da auch recht speziell, aber ich glaube, ich spreche für die Leute, die da dazu gehören, wenn ich sage, dass wir keine Minute davon missen wollen. Alleine bei den X-Akten gibt es elf Staffeln mit hunderten Stunden Musik. Man braucht nicht jede Sekunde davon, aber alleine durch die bisherigen Sets ist einfach so viel tolle Musik veröffentlicht worden, die auch nicht redundant wird, trotz der mittlerweile 12 CDs. Und ein Set kommt ja (hoffentlich) noch.

Aber soche Veröffentlichungen macht kein anderes Label. Klar kann man LLL dafür kritisieren, für diese überdimensionierten Sets und bei so manchem Filmscore stimme ich da auch zu. Aber bei den Serienveröffentlichungen ist LLL für mich die Nummer 1 unter den Labeln. Und alleine deshalb bin ich schon froh, dass es LLL gibt.

Sehe ich ganz genauso.

Ich als Vertreter der U30 Generation sage jedenfalls das mich die 50er-70er Veröffentlichungen mich weniger interessieren und was Filmscore Veröffentlichungen angeht so ist bis jetzt fast alles erschienen was ich mir wünschte wie BTTF, Braveheart oder Lethal Weapon. Erweiterungen zu Star Wars EP2-3, Transformers oder US-Marshals würden mich freuen aber sonst würde ich micht mehr über Serien Veröffentlichungen freuen. SG1,SGA, A-Team wären der Hammer. Macgyver soll ja kommen und da freue ich micht sehr drauf. Es wird spannend zu sehen ob beispielsweise LLL mangels Alternativen die X-Akten und Star Trek länger als geplant laufen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.11.2019 um 19:09 schrieb Sebastian Schwittay:

__________________________________

Ich spekuliere für den Black Friday übrigens mal auf eine erweiterte Fassung von LICENCE TO KILL (30 Jahre, außerdem kommt im April der neue Bond). Eine Neuauflage von Varèses THE MATRIX-Expandierung wäre auch denkbar, wenn Varèse die Rechte hergibt - wird dieses Jahr 20, außerdem hätte La-La Land dann alle drei Titel im Katalog. 

Aber nicht von LLL. MV sagte es schon vor ein paar Monaten: "No Bond this year."

Ich hoffe, daß am Black Friday wenigstens "Stargate" rauskommt. Ist auf meiner Liste die Nr. 1 der Scores, die mir bisher durch die Lappen gegangen sind. Auf "MacGyver" würde ich mich wie Templeton ebenfalls freuen, aber der wird nun schon seit Jahren angekündigt und nichts kam bisher raus. Ich tippe eher auf "Voyager Vol. II".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem LLL-Panel von vor ein paar Monaten waren ja einige Titel im Gespräch. Manche davon, wie MISSION: IMPOSSIBLE, sind mittlerweile erschienen. Was noch nicht da ist, ist der angekündigte, erweiterte DARKMAN von Elfman. Vielleicht kommt der ja zu Weihnachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir nutzen auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Verwendung und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten über Formulare zu. Zu unserer Datenschutzerklärung: Datenschutzerklärung/Impressum